Du durchsuchst das Archiv für Lukas Gutsche Archives - Siegburger Ruderverein.

Kölner Ergocup

9. Januar 2018 in Regatta, Rennmanschaft, Rennsaison 2017

Bereits vor Weihnachten konnten die Aktiven der Trainingsmannschaft des Siegburger Rudervereins und der Bonner Ruder-Gesellschaft noch einmal einige Erfolge und persönliche Bestzeiten einfahren beim regionalen Ergocup des Kölner Rudervereins einfahren. Paula Gradl (SRV) fuhr bei den leichten Juniorinnen B (U-17) auf den dritten Platz. In der offenen Klasse der Juniorinnen B konnte sich Elisabeth Scholl (SRV) im Endspurt gegen die Konkurrenz durchsetzen und fuhr neben dem Sieg deutlich eine neue Bestzeit ein. Bei den schweren Junioren B fuhren Frederik Breuer (BRG) und Lukas Gutsche (SRV) beide eine neue persönliche Bestzeit ein und mussten sich am Ende den ersten Platz teilen, da sie auf die zehntel Sekunde gleich die 1500m absolvierten. Über die 6000m siegte Konrad Winterhager (BRG) vor seinem zweitplatzierten Vereinskameraden Felix Bork bei den leichten (75kg) Männern. In der offenen Klasse über 20min gab es sogar ein Triple für die Ruderer aus der Siegburg-Bonner Trainingsmannschaft. Niklas Mäger (SRV) siegte vor Heiner Schwartz (SRV) und Yannik Bauer auf dem Bronzerang. Im letzten Rennen des Tages konnten Bauer, Mäger und Schwartz auch die Staffel über 2000m zusammen mit Michael Weppelmann (RTHC Bayer Leverkusen) gewinnen und rundeten einen erfolgreichen Tag für die Siegburg-Bonner Trainingsmannschaft ab.

Fünf Siege bei der internationalen Pfingstregatta

19. Mai 2016 in Allgemein, Regatta, Rennmanschaft, Rennsaison 2016

Web1web4Die Trainingsmannschaft des Siegburger Rudervereins besuchte am Wochenende die internationale Pfingstregatta in Gießen. Obwohl einige Rennen unglücklich verloren wurden, siegten die Junioren und Kinder des Siegburger Rudervereins auf der 1000m langen Strecke fünf Mal. Jannis Stagge konnte souverän den Junioren B (U-17) Einer gewinnen. Ebenfalls deutlich siegte Bastian Budzinski im Jungen Einer (14 Jahre). Auch Lukas Gutsche konnte seine Abteilung im Jungen Einer (14 Jahre) gewinnen. Obwohl Gutsche am Start hinter dem Feld lag, erarbeitete er sich den Sieg über die Strecke. Im Mädcheneiner (12 Jahre) holte Annalena Budzinski den vierten Sieg für den SRV. Den fünften ersten Platz steuerten Elisabeth Scholl und Paola Péro im Mädchen Doppelzweier (14 Jahre) bei und rundeten ein erfolgreiches Pfingstwochenende für den SRV ab.  Web3web2

Sieg in Oberhausen und Siegburger Ruderin in Italien aktiv

3. Mai 2016 in Regatta, Rennmanschaft, Rennsaison 2016

IMG_4806 IMG_4947Webseite Webseite2Bei der Kinderregatta in Oberhausen gab es einen souverän herausgefahrenen Sieg für die Kindermannschaft des Siegburger Rudervereins. Im Doppelvierer mit Steuermann siegten Bastian Budzinski, Ben Raderschardt, Lukas Gutsche, Paola Péro und Steuerfrau Annalena Budzinski sehr klar auf der 1000m langen Strecke. In den restlichen Rennen reichte es zu keinen weiteren Siegen für die Siegburger Mannschaft. Lukas Gutsche legte in seinem ersten 1000m Rennen im Einer  zwar einen sauberen Start hin verfehlte den Sieg aber leider am Ende um eine Bugballbreite.

Während die Rudersaison in Deutschland nun in allen Altersklassen Fahrt aufgenommen hat, greift eine Siegburgerin in Italien ins Regattageschehen ein. Kim Marie Hoffmann, die aktuell ein Auslandsjahr in Italien absolviert startete bereits bei mehreren Regatten zusammen mit Ruderinnen vom Rowing Club Genovese.  Bei der Frühregatta in Piediluco belegte sie einen guten 2. Platz im Vierer und den 4. Platz im Achter. Außerdem erreichte Sie mit ihrer Mannschaft im Doppelvierer den 3. Platz bei den Ligurischen Meisterschaften in Genua. Diese Meisterschaft war gleichzeitig auch eine Überprüfungsmaßname für den italienischen Ruderverband auf dem Weg zu den olympischen Spielen und dementsprechend stark waren auch die Starterfelder besetzt.

KRV Indoorcup

16. Dezember 2015 in Regatta, Rennmanschaft, Rennsaison 2015

DSC01382 DSC01384 Am Wochenende besuchte die Trainingsmannschaft des Siegburger Rudervereins den KRV-Indoorcup. Auf den Ruderergometern wurde die Fitness über die verschiedenen Wettkampfdistanzen getestet. Die Überprüfungen auf dem Ergometer gehören für die Sportler zu den härtesten Wettkämpfen, weil man sich trotz größter Anstrengung nicht vom Fleck bewegt und weil das Ergometer über jeden einzelnen Schlag eine konkrete Rückmeldung gibt. So wird jede Schwäche, jedes Zögern und jeder Zweifel sofort dem Sportler aber auch dem Trainer und den Zuschauern aufgezeigt.

Gleich einen Doppelsieg fuhren Julius Lingnau und Anton Kluge bei den schweren B Junioren (U-17) über 1500m ein. Ebenfalls ein gutes Rennen zeigte Christoph Meier und wurde 14. Nicht so gut lief es für Jannik Lomberg. Er startete zu schnell, konnte das hohe Anfangstempo nicht halten und landete in der Endabrechnung auf Platz 15. Bei den leichten Junioren B (max. 67,5kg) fuhren Jannis Stagge, Jonas Bellemann und Benjamin Bienert auf die Plätze 10, 23 und 25. Charlien Powitz ging die 2000m bei den schweren A Juniorinnen (U-19) sehr schnell an, lag bei 1000m noch in Führung, fiel dann aber zurück und kam als 4. ins Ziel. Bei den schweren Junioren A zeigte Sebastian Homberg ein sehr gutes Rennen und belegte Platz 10. Im selben Rennen lief es nicht ganz so rund für Luis Wuggazer. Er kam als 12. Ins Ziel. Maxime Christ-Covarel und Felix Bork belegten die Plätze 6 und 10 bei den leichten Junioren A (max. 70kg). Im Rennen der leichten Frauen (max. 61,5kg) ging Laura Kussl das Rennen etwas zu schnell an und kam abgeschlagen als 2. ins Ziel.DSC01407 Bei den Männern gewann Yannik Bauer die leichte Klasse (max. 75kg). Elisabeth Scholl und Paola Pero belegten die Plätze 2 und 5 bei den Mädchen (Jg. 2002). In der leichten Konkurrenz (max. 52,5kg) erreichte Paula Gradl ebenfalls als 2. das Ziel. Bei den Jungen (Jg.2002) kam Lukas Gutsche mit weniger als einer Sekunde Rückstand auf den Zweiten als 3. ins Ziel und Bastian Budzinski landete auf Platz 14. Zusammen starteten Elisabeth Scholl, Paola Pero, Lukas Gutsche und Bastian Budzinski noch in der Staffel über 2000m. Hier zeigten alle vier eine tolle Leistung, und belegten in der Gesamtwertung den 2. Platz als schnellste Mixed-Staffel. Im Sprint über 350m traten Janek Schirrmacher und Heiner Schwartz an. In dieser Sonderwertung sind zwei Ergometer miteinander verbunden und die Leistungen der Ruderer werden simultan gemittelt. Mit einem guten Vorlauf zogen Schwartz und Schirrmacher direkt ins Finale ein und siegten auch hier deutlich. Zusammen mit Andre Ring und Julius Bauer gingen Schwartz und Schirrmacher zusätzlich in der Staffel an den Start. Hier gab es ein sehr knappes Rennen, mit insgesamt drei Führungswechseln. Am Ende fehlte etwas mehr als eine Sekunde zum Sieg. Mit drei Siegen, sechs Podest-Platzierungen und vielen persönlichen Bestleistungen konnte die Trainingsmannschaft des Siegburger Rudervereins sehr zufrieden die Heimreise antreten.

Sieg bei der Tour du lac und acht Siege bei der Kölner Schülerregatta

29. September 2015 in Regatta, Rennsaison 2015

DSCF6373 DSCF6340 DSCF6297 DSCF6281Die Regatta um den Genfer See ist die anspruchsvollste und angesehenste Ruderlangstreckenregatta der Welt. Nach dem Erfolg von 2014 stellten sich erneut Ruderer der Siegburger Trainingsgruppe der 160km langen Runde um den Genfer See. Yannik Bauer, Patrik Stöcker und Heiner Schwartz hatten sich mit Thorsten und Barbara Jonischkeit (beide RTHC Bayer Leverkusen) nicht weniger vorgenommen als einen Sieg bei diesem harten Ruderrennen. Leider machte ihnen das Wetter, zumindest teilweise, einen Strich durch die Rechnung. Bereits am Abend vor dem eigentlichen Rennen gab der Veranstalter bekannt, dass der Start auf 07:00 Uhr vorverlegt wird und die Strecke aller Wahrscheinlichkeit nach stark verkürzt werden muss. Kurz vor dem Start des Rennens wurde dann auch noch die Richtung des Rennens geändert. Statt auf der Schweizer Seite des Sees sollten die Mannschaften nun auf der Französischen Seite rudern. Außerdem wurde das Rennen wegen aufkommendem Wind zunächst auf 30km verkürzt. Um kurz nach sieben erfolgte der Startschuss und das Siegburger Boot setzte sich mit drei anderen Booten direkt an die Spitze des Feldes. Auch wenn das, zunächst gute, Wasser außerhalb der Genfer Bucht schnell so rau wurde, dass die eingebaute Pumpe beständig Wasser aus dem Boot saugen musste, damit es nicht unterging, lief es bis zur Wende gut für die in Führung liegende Siegburger Crew.

Durch die spontane Streckenänderung waren alle GPS Koordinaten schlagartig unnütz geworden und es musste auf Sicht gesteuert werden. Statt nach 15km lag die Wendeboje bereits nach 14km im Wasser und die Fahne hatte sich im Wind aufgerollt. Das Siegburger Boot fuhr an der Boje vorbei und bemerkte seinen Fehler erst als die Verfolgerboote wendeten. Aus dem recht komfortablen Vorsprung von ca. 150m wurde so ein Rückstand von fast 400m auf das nun führende Boot und es begann eine kraftzehrende Aufholjagd. Das drittplatzierte Boot passierten die Siegburger recht schnell wieder. Die zweitplatzierte Mannschaft des Schweizer Ruderverbandes wehrte sich sehr lange gegen das Siegburger Boot, musste es allerdings nach sieben Kilometern passieren lassen. Auch die nach der Wende erstplatzierten hielten bis wenige Kilometer vor dem Ziel mit allen Mitteln dagegen, mussten dann aber dem Siegburger Boot wieder den Vortritt lassen. Kurz vor der vermeintlichen Ziellinie gab es die Durchsage vom Veranstalter, dass die Witterung eine zweite etwa 14km lange Runde zuließe. Keine gute Nachricht für die drei Erstplatzierten Boote, die der Ziellinie bis dahin entgegen spurteten. Dafür kam nun das viertplatzierte Boot, immerhin die Streckenrekordhalter auf der 160km Distanz, wieder von hinten auf, überholte zunächst das Schweizer Boot und dann die zweitplatzierte Deutsche Renngemeinschaft. Auch im Siegburger Boot machte sich der Spurt zur Ziellinie deutlich bemerkbar. Allerdings hatte die Mannschaft um Stöcker, Bauer und Schwartz noch genug Reserven um die Bugspitze vorne zu behalten. Nach der zweiten kleineren Runde und knappen 40km mit vielen Tempo- und Führungswechseln kam dann der ersehnte Schuss der den Sieg des Siegburger Bootes bei einer stark verkürzten, durch das Chaos aber nicht minder anstrengenden Tour du lac verkündete.

DSCN1192 DSCN1195 DSCN1202 DSCN1210Während ein Boot des SRV bei der Tour in der Schweiz und Frankreich ruderte, ging eine große Gruppe der SRV Nachwuchssportler bei der Schülerregatta in Köln für ihre Schulen an den Start und holte nicht weniger als 8 Siege auf der 500m langen Strecke. Im Schüler-Doppelvierer Jahrgang 99 und jünger siegten Benjamin Bienert (Alleestraßengymnasium), Jannik Lomberg (Hauptschule Hennef), Niels Etschenberg (Anno-Gymnasium) und Bastian Budzinski (Rhein-Sieg-Gymnasium). Den Schülerinnen-Doppelvierer Jahrgang 97-98 gewannen Franka Hammerstingl (Anno-Gymnasium), Eliane Gehlen (CJD Königswinter), Hannah Nehring (Anno-Gymnasium) und Paola Però (Rhein-Sieg-Gymnasium) in einem tollen Rennen. Ebenfalls mit einem sehr guten Rennen siegten Paola Però und Elisabeth Scholl (Anno-Gymnasium) im Schülerinnen-Doppelzweier Jahrgang 99 und jünger. Im Mixed-Schüler-Doppelvierer Jahrgang 99 und jünger gewannen gleich zwei Siegburger Boote. Jonas Bellemann (Anno-Gymnasium), Lukas Gutsche (Alleestraßengymnasium), Paula Gradl und Julia Jansen (beide Waldorfschule St. Augustin) siegten in der Leistungsgruppe II und Jannik Lomberg, Niels Etschenberg, Elisabeth Scholl und Paola Però gewannen deutlich in der Leistungsklasse I. Besonders erfreulich war auch der Sieg von Julia Jansen, Paula Gradl, Paola Però und Elisabeth Scholl im Schülerinnen-Doppelvierer Jahrgang 99 und jünger. Im Schüler-Doppelzweier Jahrgang 99 und jünger fuhren Benjamin Bienert und Jonas Bellemann jeweils ihren zweiten Sieg ein und im Mixed-Schüler-Doppelvierer Jahrgang 98-99 holten Till Deutsch und Christoph Meier (beide Alexander von Humboldt-Realschule) auf ihrer ersten Regatta zusammen mit Franka Hammerstingl und Eliane Gehlen den insgesamt achten Sieg an diesem erfolgreichen Regattatag. Neben den acht Siegen fuhr die Siegburger Mannschaft je vier zweite und dritte Plätze ein und konnte sehr zufrieden die Heimreise antreten.