Du durchsuchst das Archiv für Lukas Gutsche Archives - Siegburger Ruderverein.

Juniorenstädteachter Luzern

20. Juli 2018 in Regatta, Rennsaison 2018, Verein

Am vergangenen Wochenende fand der III Ruderworldcup in Luzern auf dem Rotsee statt. Der Rotsee wird  von den Ruderern auch Göttersee genannt wird, weil sich der natürliche See, als ob er für einen 2000m langen Ruderwettkampf gebaut worden wäre in die wundervolle Alpenlandschaft einfügt und gleichzeitig überhaupt nicht windanfällig ist. Einmal auf diesem See zu rudern, ist für jeden Wettkampfruderer ein Traum. Und für die meisten bleibt es auch ein Traum, denn die Strecke wird lediglich für die Schweizer Staatsmeisterschaften  und den Worldcup geöffnet. Mit zum Worldcup-Programm in Luzern zählt traditionell ein Einlagerennen in der Mittagspause des Finaltages im Junioren-Städteachter, wo Junioren ihre Stadt bzw. Region im Achter vertreten. Aus der Siegburg-Bonner Trainingsmannschaft gingen Julius Lingnau (BRG), Lukas Gutsche (SRV) und Steuerfrau Paula Gradl (SRV) an den Start. Mit ihren Teamkameraden vertraten sie den Stützpunkt Rheinland-Süd als einziges deutsches Boot. Neben dem Rennen stand für die jungen Athleten natürlich das Erlebnis im Vordergrund einen Worldcup zu besuchen, wo die besten Ruderer der Welt an den Start gehen und das nicht bloß als Besucher, sondern quasi als Teilnehmer. So nutzten die Junioren dieselben Bootslager und Umkleiden, wie die großen Vorbilder vom Deutschlandachter und kamen sogar ins Gespräch mit ihren Vorbildern.

Ins Rennen fand der, recht kurzfristig zusammensetze, deutsche Achter zunächst gut hinein. Lediglich ein italienisches Boot aus der Toscana konnte sich bereits nach 500m klar in Front schieben. An der Streckenhälfte lag der Achter aus Rheinland-Süd nahezu gleichauf um Position zwei mit weiteren italienischen Booten, die für die Lombardei und den Comer See an den Start gingen. Trotz einem beherzten Rennen auf der zweiten Streckenhälfte, fiel die Crew von Steuerfrau Paula Gradl etwas auseinander und belegte im Ziel den undankbaren vierten Platz hinter den drei italienischen Booten aus der Toscana, der Lombardei und vom Comer See. Die Enttäuschung hielt sich nach  dem Rennen, dank der tollen Erfahrung zum Glück in Grenzen, so dass wenig später die ruderischen Vorbilder bei ihren Rennen angefeuert werden konnten.

Während die A-Nationalmannschaft in Luzern den III Worldcup bestritt absolviert die deutsche U-23 Nationalmannschaft bereits seit drei Wochen gemeinsam ein Trainingslager in Ratzeburg, um sich auf die U-23 WM in Poznan in der letzten Juliwoche vorzubereiten. Mit dabei sind die Siegburger Janek Schirrmacher und Charlotte Körner, die im Männerachter bzw. Frauenvierer mit Steuermann den Deutschen Ruderverband in Polen mit ihren Teams vertreten werden.

Essen, Hamburg und Ratzeburg- Drei Regatten an einem Wochenende

6. Juni 2018 in Regatta, Rennmanschaft, Rennsaison 2018

©Aaron Linden

Am Wochenende besuchte die gemeinsame Trainingsmannschaft des Siegburger Rudervereins und der Bonner Ruder-Gesellschaft drei Regatten und überall konnten Siege eingefahren werden. Der Auftakt wurde bereits am Donnerstag in Essen bei der Fronleichnamsregatta gelegt. Auf der Kurzstrecke über 350m siegte der Juniorinnen B (U-17) Doppelvierer mit Steuerfrau. Katja Fillmann (BRG) und Elisabeth Scholl (SRV) konnten mit ihren Partnerinnen Inga Goeritz (Kölner RV) und Karla Baublys (WSV Godesberg) und Steuerfrau Paula Gradl (SRV) einen souveränen Sieg herausfahren.

Bei der internationalen Hamburger Juniorenregatta siegten Frederik Breuer (BRG), Lukas Gutsche (SRV), Lennard Reihs (Kölner RV) und Linus Gebhardt (RTHC Bayer Leverkusen) im Junioren B Vierer ohne Steuermann in einem guten Rennen. Außerdem konnte Peter Finkl (BRG) in einer Renngemeinschaft mit Leverkusen, Hürth und Köln am Samstag den Juniorenachter der Altersklasse A (U-19) gewinnen. Jeweils zweimal gewinnen konnten Patrik Stöcker (SRV) und Janek Schirrmacher (SRV) bei der internationalen Ratzeburger Seniorenregatta. Stöcker siegte mit seinem Partner Johannes Ursprung (Frankfurter RGG) im leichten (70kg) Männerzweier. Schirrmacher konnte an beiden Tagen im Auswahlboot des Deutschen Ruderverbandes die U-23 Wertungen im Achter gewinnen. Die Mannschaft um Schirrmacher musste sich allerdings englischen Booten der offenen Altersklasse geschlagen geben. Charlotte Körner (SRV) holte am Regattasonntag den fünften Sieg für die Siegburg-Bonner Trainingsmannschaft in Ratzeburg. Sie siegte mit ihren Partnerinnen aus Waltrop, Leipzig und Berlin souverän vor der Konkurrenz im Frauen Vierer mit Steuermann. Nun heißt es für die Junioren und U-23 Athleten der Trainingsmannschaft alle Kräfte im Training zu mobilisieren, um in drei Wochen bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Köln noch einmal Topleistungen abrufen zu können.

Kölner Ergocup

9. Januar 2018 in Regatta, Rennmanschaft, Rennsaison 2017

Bereits vor Weihnachten konnten die Aktiven der Trainingsmannschaft des Siegburger Rudervereins und der Bonner Ruder-Gesellschaft noch einmal einige Erfolge und persönliche Bestzeiten einfahren beim regionalen Ergocup des Kölner Rudervereins einfahren. Paula Gradl (SRV) fuhr bei den leichten Juniorinnen B (U-17) auf den dritten Platz. In der offenen Klasse der Juniorinnen B konnte sich Elisabeth Scholl (SRV) im Endspurt gegen die Konkurrenz durchsetzen und fuhr neben dem Sieg deutlich eine neue Bestzeit ein. Bei den schweren Junioren B fuhren Frederik Breuer (BRG) und Lukas Gutsche (SRV) beide eine neue persönliche Bestzeit ein und mussten sich am Ende den ersten Platz teilen, da sie auf die zehntel Sekunde gleich die 1500m absolvierten. Über die 6000m siegte Konrad Winterhager (BRG) vor seinem zweitplatzierten Vereinskameraden Felix Bork bei den leichten (75kg) Männern. In der offenen Klasse über 20min gab es sogar ein Triple für die Ruderer aus der Siegburg-Bonner Trainingsmannschaft. Niklas Mäger (SRV) siegte vor Heiner Schwartz (SRV) und Yannik Bauer auf dem Bronzerang. Im letzten Rennen des Tages konnten Bauer, Mäger und Schwartz auch die Staffel über 2000m zusammen mit Michael Weppelmann (RTHC Bayer Leverkusen) gewinnen und rundeten einen erfolgreichen Tag für die Siegburg-Bonner Trainingsmannschaft ab.

Fünf Siege bei der internationalen Pfingstregatta

19. Mai 2016 in Allgemein, Regatta, Rennmanschaft, Rennsaison 2016

Web1web4Die Trainingsmannschaft des Siegburger Rudervereins besuchte am Wochenende die internationale Pfingstregatta in Gießen. Obwohl einige Rennen unglücklich verloren wurden, siegten die Junioren und Kinder des Siegburger Rudervereins auf der 1000m langen Strecke fünf Mal. Jannis Stagge konnte souverän den Junioren B (U-17) Einer gewinnen. Ebenfalls deutlich siegte Bastian Budzinski im Jungen Einer (14 Jahre). Auch Lukas Gutsche konnte seine Abteilung im Jungen Einer (14 Jahre) gewinnen. Obwohl Gutsche am Start hinter dem Feld lag, erarbeitete er sich den Sieg über die Strecke. Im Mädcheneiner (12 Jahre) holte Annalena Budzinski den vierten Sieg für den SRV. Den fünften ersten Platz steuerten Elisabeth Scholl und Paola Péro im Mädchen Doppelzweier (14 Jahre) bei und rundeten ein erfolgreiches Pfingstwochenende für den SRV ab.  Web3web2

Sieg in Oberhausen und Siegburger Ruderin in Italien aktiv

3. Mai 2016 in Regatta, Rennmanschaft, Rennsaison 2016

IMG_4806 IMG_4947Webseite Webseite2Bei der Kinderregatta in Oberhausen gab es einen souverän herausgefahrenen Sieg für die Kindermannschaft des Siegburger Rudervereins. Im Doppelvierer mit Steuermann siegten Bastian Budzinski, Ben Raderschardt, Lukas Gutsche, Paola Péro und Steuerfrau Annalena Budzinski sehr klar auf der 1000m langen Strecke. In den restlichen Rennen reichte es zu keinen weiteren Siegen für die Siegburger Mannschaft. Lukas Gutsche legte in seinem ersten 1000m Rennen im Einer  zwar einen sauberen Start hin verfehlte den Sieg aber leider am Ende um eine Bugballbreite.

Während die Rudersaison in Deutschland nun in allen Altersklassen Fahrt aufgenommen hat, greift eine Siegburgerin in Italien ins Regattageschehen ein. Kim Marie Hoffmann, die aktuell ein Auslandsjahr in Italien absolviert startete bereits bei mehreren Regatten zusammen mit Ruderinnen vom Rowing Club Genovese.  Bei der Frühregatta in Piediluco belegte sie einen guten 2. Platz im Vierer und den 4. Platz im Achter. Außerdem erreichte Sie mit ihrer Mannschaft im Doppelvierer den 3. Platz bei den Ligurischen Meisterschaften in Genua. Diese Meisterschaft war gleichzeitig auch eine Überprüfungsmaßname für den italienischen Ruderverband auf dem Weg zu den olympischen Spielen und dementsprechend stark waren auch die Starterfelder besetzt.