Du durchsuchst das Archiv für Regatta Archives - Siegburger Ruderverein.

Deutsche Ergometer-Meisterschaften

6. Februar 2018 in Regatta, Rennsaison 2018

© DRV/Seyb

Bei den deutschen Ruderergometer-Meisterschaften in Essen Kettwig nahm am vergangenen Wochenende auch die gemeinsame Trainingsmannschaft des Siegburger Rudervereins und der Bonner Ruder-Gesellschaft teil. Mit über 20 Athleten aus der U-19 und U-17 Klasse ging die Trainingsmannschaft an den Start. Trotz des frühen Zeitpunktes im Jahr schafften die meisten Sportler aus Bonn und Siegburg es ihre persönliche Bestzeiten zu verbessern. Um ins Finale der besten 10 einzuziehen reichte es für Julius Lingnau (BRG), Frederik Breuer (BRG) und Lukas Gutsche (SRV). Julius Lingnau startete bei den Junioren A und fand bereits im Vorlauf nicht gut ins Rennen und schaffte erst auf den letzten Metern den Einzug ins Finale. Leider tat sich Lingnau auch im Finale schwer und musste sich vom ersten Schlag an über die 2000m kämpfen. Im Ziel landete er auf Platz 10.

Frederik Breuer und Lukas Gutsche schafften beide mit neuen persönlichen Bestzeiten den Sprung ins Finale bei den Junioren B. Obwohl beide im Finale nochmal ein beherztes Rennen fuhren, kamen sie nicht über die Plätze 9 für Breuer und 10 für Gutsche in der U-17 Klasse hinaus.

Beim Sprint über 350m im Männerachter holten Felix Krane (BRG), Heiner Schwartz (SRV) und Hauke Skoda (BRG) den ersten Deutschen Meistertitel 2018 für die gemeinsame Siegburg-Bonner Trainingsmannschaft. Zusammen mit Ruderern vom RTHC-Bayer Leverkusen holten sie sich den Titel vom Vorjahressieger aus Krefeld zurück. Direkt am Start gingen sie in Führung und siegten in einer Zeit von 53,9sek und sicherten sich neben dem Deutschen Meistertitel auch den Deutschen Rekord in dieser Disziplin.

Langlauftrainingslager 2017-2018

11. Januar 2018 in Rennsaison 2018

Über die Jahreswende ging es für die Trainingsmannschaft aus Bonn und Siegburg wieder in die Berge. Dieses Mal wurde auf den Loipen in Südtirol trainiert. Im Gsiesertal konnte auf über 40 Kilometern trainiert werden und bei den guten Schneebedingungen gab es auch Anschlussloipen in die benachbarten Langlaufgebiete, so dass den Ruderern mehrere 100km Loipe zum Training zu Verfügung standen. Diese Möglichkeiten wurden von den 16 Teilnehmern bestens genutzt. Bereits morgens zwischen 06:00 und 07:00 startete der Tag auf den mitgebrachten Ruderergometern. Nach dem Frühstück ging es dann meistens zweimal auf den Langlaufski in den Schnee, drei Stunden im Durchschnitt. An vier Abenden wurden dann noch Gewichte gestemmt und von einigen erneut die Ruderergometer betätigt. So vergingen die 11 Tage im Schnee, wie im Flug und das interne Abschlussrennen, welches den Start des neuen Wettkampfjahres 2018 einläutete, kam eigentlich viel zu schnell. Zurück in Deutschland heißt es nun noch einige Hochwasserschäden zu beseitigen und mit dem Schwung des Trainingslagers die wichtigsten drei Trainingsmonate zur Saisonvorbereitung zu nutzen, um dann auch schlagfertig auf der Regattabahn unterwegs zu sein.

Während sich ein großer Teil der Trainingsmannschaft auf den Skiern betätigte waren Janek Schirrmacher und Charlotte Körner mit der U-23 Nationalmannschaft im Boot unterwegs. Janek Schirrmacher nutzte die Sonne in Sabaudia, Italien, und Charlotte Körner in Amposta, Spanien, um schon mal einige Bootskilometer zur Saisonvorbereitung zu sammeln.

Kölner Ergocup

9. Januar 2018 in Regatta, Rennmanschaft, Rennsaison 2017

Bereits vor Weihnachten konnten die Aktiven der Trainingsmannschaft des Siegburger Rudervereins und der Bonner Ruder-Gesellschaft noch einmal einige Erfolge und persönliche Bestzeiten einfahren beim regionalen Ergocup des Kölner Rudervereins einfahren. Paula Gradl (SRV) fuhr bei den leichten Juniorinnen B (U-17) auf den dritten Platz. In der offenen Klasse der Juniorinnen B konnte sich Elisabeth Scholl (SRV) im Endspurt gegen die Konkurrenz durchsetzen und fuhr neben dem Sieg deutlich eine neue Bestzeit ein. Bei den schweren Junioren B fuhren Frederik Breuer (BRG) und Lukas Gutsche (SRV) beide eine neue persönliche Bestzeit ein und mussten sich am Ende den ersten Platz teilen, da sie auf die zehntel Sekunde gleich die 1500m absolvierten. Über die 6000m siegte Konrad Winterhager (BRG) vor seinem zweitplatzierten Vereinskameraden Felix Bork bei den leichten (75kg) Männern. In der offenen Klasse über 20min gab es sogar ein Triple für die Ruderer aus der Siegburg-Bonner Trainingsmannschaft. Niklas Mäger (SRV) siegte vor Heiner Schwartz (SRV) und Yannik Bauer auf dem Bronzerang. Im letzten Rennen des Tages konnten Bauer, Mäger und Schwartz auch die Staffel über 2000m zusammen mit Michael Weppelmann (RTHC Bayer Leverkusen) gewinnen und rundeten einen erfolgreichen Tag für die Siegburg-Bonner Trainingsmannschaft ab.

Ruder WM Sarasota

4. Oktober 2017 in Regatta, Rennmanschaft, Rennsaison 2017

© Christian Held

© Christian Held

© Oliver Quickert

© Oliver Quickert

In der vergangenen Woche wurden in Sarasota (USA) die Ruderweltmeisterschaften ausgetragen. Im leichten Vierer (Ø70kg) ging der Siegburger Patrik Stöcker mit seinem Team für Deutschland an den Start. Trotz zweier Ermüdungsbrüche in den Rippen, die sich Stöcker kurz vor der letzten Vorbereitung auf die WM zugezogen hat, fand der Deutsche Vierer gut in die Wettkämpfe und zeigte im Finale ein beherztes Rennen. Die favorisierten Italiener gingen bereits früh im Rennen in Führung, dicht gefolgt von den Booten aus China, Deutschland und an vierter Stelle Russland. Hinter der 1000m Marke, Streckenhälfte, verlor der Deutsche Vierer zunächst einige Zentimeter auf die führenden Boote, konnte sich seinerseits aber etwas vom russischen Boot absetzen. Im Endspurt kamen dann die physisch starken Russen immer weiter auf und zogen an Stöckers Vierer und den bis kurz vor Ziel zweitplatzierten Chinesen vorbei. Auch der Deutsche Vierer fuhr einen beherzten Endspurt und zog auf den letzten Schlägen ebenfalls am chinesischen Boot vorbei. Hinter Italien und Russland belegte das deutsche Team den Bronzerang und holte die erste Medaille seit 2009 für den Deutschen Ruderverband in dieser Bootsklasse.

Ebenfalls erfolgreich starteten am vergangenen Wochenende Eliane Gehlen und Charlotte Körner beim Rennen um den grünen Moselpokal. Gehlen steuerte den Frauenachter um Körner, in einer Renngemeinschaft der Koblenzer RC Rhenania, der RG Lahnstein, dem Siegburger RV, dem Kölner RV, der Rudergesellschaft Speyer und dem RV Ems-Jade-Weser.

Krefelder Regatta und WM Sarasota

29. September 2017 in Regatta, Rennmanschaft, Rennsaison 2017

Am vergangenen Wochenende besuchte die Siegburg-Bonner Trainingsmannschaft die allgemeine Regatta in Krefeld. Besonders erfreulich war der Sieg von Julius Lingnau (BRG) im Ranglistenrennen des Nordrheinwestfälischen Ruderverbandes der Junioren A (U-19). Ebenfalls top Leistungen zeigten Peter Finkl (BRG) und Paul Ziegler (BRG). Sie belegten die Plätze 8 und 15 in der NRW Rangliste. Außerdem konnten weitere neun Siege von der gemeinsamen Trainingsmannschaft eingefahren werden. Zwei Siege steuerte Frederik Breuer (BRG) im Junioren B (U-17) Einer bei. Außerdem gewann Heiner Schwartz (SRV) an beiden Tagen in Renngemeinschaft mit Ruderern aus Leverkusen den Männerdoppelvierer. Laura Kussl (BRG) siegte im Frauen Doppelvierer in einer Renngemeinschaft mit Ruderinnen aus Rauxel, Köln und Münster. Statt Laura fuhr am zweiten Renntag Charlotte Körner (SRV) im Vierer mit und siegte ebenfalls. Außerdem siegte Körner souverän in ihrem Einerrennen. Jakob Groneik (BRG) konnte im Jungen Einer (14 Jahre) gewinnen und Julius Lingnau und Yannik Bauer rundeten das erfolgreiche Wochenende mit einem Sieg im Männerdoppelzweier ab.

Während seine Trainingskameraden in Krefeld um die Wette ruderten, befindet sich Patrik Stöcker seit 1,5 Wochen mit der deutschen Nationalmsnnchaft in Sarasota (USA) und nimmt an den Ruderweltmeisterschaften teil. Er und sein Team stehen im leichten Männervierer (Mannschaftsschnitt 70kg) im Finale und gehören neben Italien, den Goldfavoriten, China und Russland zu den heißen Kandidaten für eine Medaille. Bisher konnten sie die drittschnellste Zeit hinter Italien und Russland fahren. Das Finale startet am Sonntag den 01.10. um 16:12 MEZ und es muss ein sehr enges und hartes Rennen erwartet werden.