Du durchsuchst das Archiv für Regatta Archives - Siegburger Ruderverein.

Ruder WM Sarasota

4. Oktober 2017 in Regatta, Rennmanschaft, Rennsaison 2017

© Christian Held

© Christian Held

© Oliver Quickert

© Oliver Quickert

In der vergangenen Woche wurden in Sarasota (USA) die Ruderweltmeisterschaften ausgetragen. Im leichten Vierer (Ø70kg) ging der Siegburger Patrik Stöcker mit seinem Team für Deutschland an den Start. Trotz zweier Ermüdungsbrüche in den Rippen, die sich Stöcker kurz vor der letzten Vorbereitung auf die WM zugezogen hat, fand der Deutsche Vierer gut in die Wettkämpfe und zeigte im Finale ein beherztes Rennen. Die favorisierten Italiener gingen bereits früh im Rennen in Führung, dicht gefolgt von den Booten aus China, Deutschland und an vierter Stelle Russland. Hinter der 1000m Marke, Streckenhälfte, verlor der Deutsche Vierer zunächst einige Zentimeter auf die führenden Boote, konnte sich seinerseits aber etwas vom russischen Boot absetzen. Im Endspurt kamen dann die physisch starken Russen immer weiter auf und zogen an Stöckers Vierer und den bis kurz vor Ziel zweitplatzierten Chinesen vorbei. Auch der Deutsche Vierer fuhr einen beherzten Endspurt und zog auf den letzten Schlägen ebenfalls am chinesischen Boot vorbei. Hinter Italien und Russland belegte das deutsche Team den Bronzerang und holte die erste Medaille seit 2009 für den Deutschen Ruderverband in dieser Bootsklasse.

Ebenfalls erfolgreich starteten am vergangenen Wochenende Eliane Gehlen und Charlotte Körner beim Rennen um den grünen Moselpokal. Gehlen steuerte den Frauenachter um Körner, in einer Renngemeinschaft der Koblenzer RC Rhenania, der RG Lahnstein, dem Siegburger RV, dem Kölner RV, der Rudergesellschaft Speyer und dem RV Ems-Jade-Weser.

Krefelder Regatta und WM Sarasota

29. September 2017 in Regatta, Rennmanschaft, Rennsaison 2017

Am vergangenen Wochenende besuchte die Siegburg-Bonner Trainingsmannschaft die allgemeine Regatta in Krefeld. Besonders erfreulich war der Sieg von Julius Lingnau (BRG) im Ranglistenrennen des Nordrheinwestfälischen Ruderverbandes der Junioren A (U-19). Ebenfalls top Leistungen zeigten Peter Finkl (BRG) und Paul Ziegler (BRG). Sie belegten die Plätze 8 und 15 in der NRW Rangliste. Außerdem konnten weitere neun Siege von der gemeinsamen Trainingsmannschaft eingefahren werden. Zwei Siege steuerte Frederik Breuer (BRG) im Junioren B (U-17) Einer bei. Außerdem gewann Heiner Schwartz (SRV) an beiden Tagen in Renngemeinschaft mit Ruderern aus Leverkusen den Männerdoppelvierer. Laura Kussl (BRG) siegte im Frauen Doppelvierer in einer Renngemeinschaft mit Ruderinnen aus Rauxel, Köln und Münster. Statt Laura fuhr am zweiten Renntag Charlotte Körner (SRV) im Vierer mit und siegte ebenfalls. Außerdem siegte Körner souverän in ihrem Einerrennen. Jakob Groneik (BRG) konnte im Jungen Einer (14 Jahre) gewinnen und Julius Lingnau und Yannik Bauer rundeten das erfolgreiche Wochenende mit einem Sieg im Männerdoppelzweier ab.

Während seine Trainingskameraden in Krefeld um die Wette ruderten, befindet sich Patrik Stöcker seit 1,5 Wochen mit der deutschen Nationalmsnnchaft in Sarasota (USA) und nimmt an den Ruderweltmeisterschaften teil. Er und sein Team stehen im leichten Männervierer (Mannschaftsschnitt 70kg) im Finale und gehören neben Italien, den Goldfavoriten, China und Russland zu den heißen Kandidaten für eine Medaille. Bisher konnten sie die drittschnellste Zeit hinter Italien und Russland fahren. Das Finale startet am Sonntag den 01.10. um 16:12 MEZ und es muss ein sehr enges und hartes Rennen erwartet werden.

World Masters Regatta und letzte Vorbereitungen für die WM

12. September 2017 in Regatta, Rennmanschaft, Rennsaison 2017, Verein

In der vergangenen Woche nahmen die Siegburger Masters Ruderer an der World Masters Regatta in Bled (Slowenien) teil. Die World Masters ist eine der größten Ruderregatten der Welt, die jedes Jahr an wechselnden Veranstaltungsorten ausgetragen wird. Bled, zuletzt WM Strecke 2011, bot den Teilnehmern einmal mehr eine Regattastrecke auf höchstem internationalen Niveau. Über 4500 Aktive aus der ganzen Welt nahmen an den 1000m Rennen in den Altersklassen ab 27 teil. Auch aus Siegburg war eine große Gruppe Aktive nach Bled gereist. Insgesamt konnten die Siegburger zehn dritte Plätze und zwei zweite Plätze in verschiedenen Rennen und Altersklassen einfahren. Den Höhepunkt der Regatta für die Siegburger bildete der Sieg von Edda Stöcker und Andrea Hoffmann im Frauen Doppelzweier der Altersklasse D (ab 50 Jahre). Sie siegten in ihrem Rennen vor Mannschaften aus Ungarn und Norwegen auf den Plätzen. Ebenfalls siegreich war Werner Sprengler mit seiner deutschen Renngemeinschaft im Achter. In der zusammengelegten Altersklasse I-K (I->75 Jahre Ø; K-> 85 Jahre Ø). Seine Mannschaft siegte vor einem Britischen Team und einer internationalen Renngemeinschaft aus Polen und den USA auf den Plätzen.

Während die älteren Siegburger Aktiven in Slowenien in die Ruder griffen, ist Patrik Stöcker am Wochenende zum letzten Teil der WM Vorbereitung nach Ratzeburg aufgebrochen. Hier bereitet sich traditionell die deutsche Mannschaft geschlossen auf Weltmeisterschaften und olympische Spiele vor. Für Stöcker und sein Team geht es jetzt darum, sich nochmal den letzten Schliff vor der, in zwei Wochen startenden, WM in Florida zu holen.

Bronze bei Worldcupfinale

10. Juli 2017 in Allgemein, Regatta, Rennmanschaft, Rennsaison 2017, Verein

Am Wochenende startete Patrik Stöcker beim III Worldcup in Luzern. Auf dem Rotsee, von den Ruderern auch Göttersee genannt, startete er mit Sven Kessler, Jonathan Koch (beide Frankfurt) und Julius Peschel (Hannover) im leichten Vierer. Mit den Europameistern aus Russland und den Olympiafinalteilnehmern aus Italien waren zwei sehr starke Konkurrenten am Start. Im Finale schaffte der Deutsche Vierer zunächst einen sehr guten Start, ging zusammen mit Italien in Führung, erreichte die 500m Marke sogar 3/100sek vor den Italienern. Dann setzte sich aber die Routine der Italiener durch und die physisch starken Russen kamen über die Streckenhälfte immer besser ins Rennen und schoben sich hinter der 1500m Marke am Deutschen Vierer vorbei, wurden kurz vor dem Ziel sogar nochmal den Italienern gefährlich. Ins Ziel kam der Deutsche Vierer auf dem Bronzerang. Stöcker und sein Team waren mit dem Rennen zufrieden und in der Vorbereitung auf die WM in Florida Anfang September gilt es nun die Geschwindigkeit der ersten Streckenhälfte zu stabilisieren, um bei der WM weiter nach vorne fahren zu können.

Während Stöcker  in Luzern zur Worldcup-Medaille fuhr, startete Julius Lingnau (BRG) aus der gemeinsamen Siegburg-Bonner Trainingsmannschaft beim 131 Kaiservierer in einer Renngemeinschaft mit Köln und Leverkusen. Auf der Traditionsregatta in Bad-Ems setzte sich die junge Renngemeinschaft souverän gegen die Konkurrenz durch.

Henley Royal Regatta

5. Juli 2017 in Regatta, Rennmanschaft, Rennsaison 2017

In der vergangenen Woche erreichten zwei Siegburger mit ihren Mannschaften das Achtelfinale bei der traditionsreichsten Regatta der Welt. Bei der Henleyregatta fahren die Boote im KO-Modus auf dem 2112m (550 Yards) langen Kurs gegen die Strömung der Themse. Bei der seit 1839 ausgetragenen Regatta erreichten Yannik Bauer, im Thames Challenge Cup, dem Achter auf Clublevel, und Eliane Gehlen als Steuerfrau im Britannia Challenge Cup, dem Vierer auf Clublevel, jeweils das Achtelfinale. Sie waren beide mit Mannschaften vom RTHC Bayer Leverkusen am Start. Die Mannschaft von Bauer startete bereits am Mittwoch in die Regatta. In der ersten Runde ging es gegen ein Deutsches Boot aus Hamm. Bei der internationalen Regatta in Ratzeburg waren beide Boote bereits zweimal aufeinandergetroffen. Einmal siegte der Hammer Achter mit zwei Sekunden Vorsprung, einmal der Achter von Bauer mit zwei Sekunden. Entsprechend hoch war die Anspannung vor dem Start in Henley. Zunächst legten die Hammer sich in Führung, nach etwa 500m schob sich dann der Bug der Mannschaft um Bauer immer weiter in Front und ließ die Gegner im Ziel mehr als eine Länge hinter sich. In der nächsten Runde ging es dann gegen den Mitsubishi Boat Club. Die Japaner suchten zunächst das Heil in der Flucht und konnten bis hinter die Streckenhälfte die Führung behaupten. Erst dann schob sich der Achter von Bauer nach vorne. Im Achtelfinale traf man dann auf den Achter der Lokalmatadore vom Leander Club. Trotz eines guten Rennens gab es hier keine Chance auf weiterkommen. Die Crew vom Leanderclub legte sich am Start in Führung und ließ sie sich bis ins Ziel nichtmehr nehmen.

Die Crew von Steuerfrau Eliane Gehlen startete am Donnerstag in die Regatta. Hier ging es gegen die Crew vom Molesey Boatclub.  Die Mannschaft von Gehlen schob sich am Start zunächst in Führung, konnte diese über die Strecke aber nicht ausbauen und eine frühzeitige Entscheidung herbeiführen. Auf der zweiten Streckenhälfte schob sich die englische Mannschaft immer näher an das Deutsche Boot heran. Im Ziel gab es eine der Knappesten Entscheidungen der Henley-Geschichte. Kaum 20cm trennten die beiden Boote, mit dem Vorteil für Gehlens Crew. Im Achtelfinale ging es dann gegen den U.T.S Haberfield Rowing Club aus Australien. Zunächst legte sich wieder die Crew von Gehlen in Führung, konnte dem beharrlichen Rhythmus der Australier auf der zweiten Streckenhälfte aber nicht standhalten und im Ziel siegte das australische Boot mit einer halben Bootslänge Führung.