Hausordnung

Hausordnung

Hausordnung als PDF-Datei

1. Geltungsbereich
Diese Hausordnung gilt für das Bootshaus und die Ökonomie sowie das Vereinsgelände einschließlich der Steganlage.
2. Zweck
Alle Mitglieder des Siegburger Rudervereins 1910 e.V. (im weiteren SRV genannt) haben das Recht, die Liegenschaft des Vereins zu nutzen. Gegenseitige Rücksichtnahme und Respektierung der Interessen ist für ein funktionierendes Vereinsleben eine Grundvoraussetzung.Die im Folgenden beschriebenen Regeln gelten sowohl für Mitglieder wie auch für Gäste. Sie dienen u.a. der Unfallverhütung. In der Ökonomie kann der Ökonom in Abstimmung mit dem Vorstand ergänzende Regeln erlassen. Das Gelände des SRV liegt im Landschaftsschutzgebiet, der Flusslauf der Sieg steht unter Naturschutz. Darüber hinaus sind die Bestimmungen des Gewässerschutzes zu beachten. Die Benutzung der gesamten Anlage erfolgt auf eigene Gefahr.
3. Allgemeines
Im Bereich des Bootshauses besteht mit Ausnahme der Privatwohnung Rauchverbot. Für den Klub-/Schankraum und die Terrasse gelten die Bestimmungen der Gaststättenverordnung. Unabhängig davon gilt bei Vereinsgroßveranstaltungen – z.B. Herrenabend, JHV usw. – im Klubraum Rauchverbot.
4. Energie / Wasser
Wasser- und Energiekosten belasten den Vereinsetat erheblich. Zum Reinigen der Boote ist Wasser vorzugsweise aus der Sieg zu entnehmen. Die Duschdauer ist auf ein Minimum zu beschränken. Der Wasser-/Papier-und Seifeverbrauch hat nach den Kriterien der Sparsamkeit zu erfolgen. Heizkörper sind nach dem Sportbetrieb beim Verlassen der Umkleideräume herunterzudrehen. Nicht benötigte Beleuchtung ist auszuschalten.
5. Bootshalle
Die Bootshalle dient der Lagerung und Instandsetzung von Booten und Zubehör. Außerdem wird sie zum Krafttraining benutzt. Andere Nutzungen der Halle bedürfen der Zustimmung des Hauswartes. Arbeiten an der Werkbank bedürfen der Zustimmung des Boots-/Hauswarts. Das Abstellen von Fahrrädern ist untersagt. Die Gänge sind freizuhalten (Fluchtwege)! Das Betreten der Bootshalle mit verschmutzten Schuhen (z.B. Fußballschuhen) ist zu unterlassen. Das Abspielen von lauter Musik ist untersagt. Die Boote sind auf den festgelegten Plätzen mit dem Heck zum Tor abzulegen (Ausnahme Einer). Sportgeräte und sonstige Ausrüstung sind nach der Benutzung an die dafür festgelegten Stellen aufzuräumen.
6. Umkleideräume / Duschen
Die Umkleideräume und Duschen sind sauber zu halten. Sportbekleidung ist in die Spinde zu räumen bzw. mit nach Hause zu nehmen. Spinde werden vom Hauswart zugewiesen. Sie sind mit Namen zu kennzeichnen. Nicht gekennzeichnete Spinde können vom Hauswart geöffnet werden. Verschwitzte Bekleidung ist in jedem Fall aus den Umkleideräumen zu entfernen.
7. Sanitäranlagen
Die Sanitäranlagen werden gemeinsam mit der Ökonomie genutzt. Sie sind sauber zu halten. Verschmutzungen sind der Ökonomie mitzuteilen.
8. Bootskeller
Der Keller dient der Lagerung wenig benutzter Boote (z.B. Wanderbooten) und dem Abstellen von Gartengeräten und Werkzeugen des Vereins. Er ist bei Beendigung des Ruderbetriebs auf Verschluss zu kontrollieren.
9. Sonstige Keller / Dachboden / Betriebsräume
Zutritt nur mit Genehmigung des Hauswartes.
10. Klubraum / Schankraum / Terrasse
Der Aufenthalt im Klubraum/Schankraum und auf der Terrasse ist nur in angemessener Bekleidung erlaubt. Vereinsmitglieder dürfen sich auch ohne Verzehr im Klubraum/ auf der Terrasse aufhalten. Der Verzehr mitgebrachter Speisen und Getränke ist nur mit Zustimmung des Ökonomen zulässig.
11. Parkplätze
Die Zahl der verfügbaren Parkplätze ist begrenzt. Der erste Parkplatz links vom Eingang zur Ökonomie ist für den Ökonom reserviert. Parkverbot besteht vor dem Zugangstor (Absperrpfosten), Eingang zu Ökonomie und dem Zugang zur Terrasse.
12. Außengelände
Das Außengelände (Ausnahme Terrasse) dient vorrangig dem Ruderbetrieb. Ballspiele sind zulässig. Die Benutzung der Spielgeräte erfolgt auf eigene Gefahr. Das Befahren des Vereinsgeländes mit KFZ sowie das Abstellen von KFZ ist verboten. Ausnahme: Be- und Entladen zur Durchführung des Rudersports und zur Instandhaltung der Immobilie. Die Bootsanhänger sind auf den dafür vorgesehenen Plätzen zu parken. Hunde dürfen sich nur angeleint auf dem Gelände aufhalten. Der Halter ist für alle durch das Tier verursachten Schäden haftbar. Kot ist durch den Halter umgehend zu entsorgen.
13. Steganlage
Die Steganlage ist nur für den Rudersport zu nutzen. Die maximale Belastung beträgt 12 Personen. Skulls / Riemen sind auf den Ablagen abzulegen. Bootseinstellungen sind an Land in den Böcken oder auf dem Wasser vorzunehmen. Der Steg ist nach dem An-/Ablegen umgehend freizumachen.
14. Abfall / Fremdeigentum
Das Vereinsgelände ist sauber zu halten. Privater Abfall ist von dem Verursacher zu entsorgen. Ggf. können kostenpflichtige Restmüllsäcke beim Hauswart/Ökonom erworben werden.
Fremdeigentum darf nur mit der Genehmigung des Hauswartes zeitlich begrenzt abgestellt werden. Es ist mit Namen und Anschrift zu kennzeichnen. Eine Haftung durch den Verein erfolgt nicht.
15. Öffnungszeiten
allgemeiner Ruderbetrieb:
– täglich 14:00 – 20:00 Uhr
– samstags/sonntags/feiertags zusätzlich 10:00 – 14:00 Uhr
– montags Ruhetag
Die Nutzung außerhalb der Öffnungszeiten ist mit dem Hauswart abzustimmen. Auf die Belange der Ökonomen und anderer Vereinsmitglieder ist Rücksicht zu nehmen.
Die Öffnungszeiten der Ökonomie werden in Abstimmung mit dem Vorstand festgelegt.
16. Schäden / Mängel / Haftung
Schäden und Mängel im Sinne dieser Hausordnung sind umgehend dem Hauswart zu melden.
Für grob fahrlässig oder vorsätzlich verursachte Schäden haftet der Verursacher.
17. Schlüsselordnung / Verschluss Bootshalle und des Zugangstores
Dem Hauswart ist – mit Ausnahme der persönlichen Spindschlösser – ein Exemplar aller Schlüssel auszuhändigen. Schlüssel zu dem Zugangstor und den Hallentoren werden nur an Funktionsträger ausgegeben. Eine Weitergabe ist nur mit Genehmigung des Hauswartes zulässig.
Die Hallentore und das Zugangstor sind beim Verlassen vom Letzten zu verschließen.
18. Weisungsbefugnis
Der Hauswart oder ein von ihm Beauftragter ist gegenüber im Geltungsbereich dieser Hausordnung anwesenden Personen weisungsbefugt.
Der Ökonom ist für den Bereich der Ökonomie gegenüber Vereinsmitgliedern und Gästen weisungsbefugt. Im Zweifelsfall entscheidet der Vorstand, vertreten durch den Hauswart.
19. Verstöße
Verstöße gegen die Hausordnung werden durch den Vorstand geahndet. Dort werden mit einfacher Mehrheit der Anwesenden Sanktionen festgelegt. Sie umfassen die folgenden Maßnahmen: schriftliche Abmahnung – Geldbuße – zeitlich befristetes Trainingsverbot, Ruderverbot, Hausverbot – Vereinsausschluss (s. Satzung § 8). Der Verursacher ist auf Antrag anzuhören. Die beschlossenen Maßnahmen sind im Sitzungsprotokoll zu vermerken.

Siegburg, den 16.März 2007

gezeichnet
Boris Scharenberg
1. Vorsitzender

Hausordnung als PDF-Datei

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.