Du durchsuchst das Archiv für Verein Archives - Siegburger Ruderverein.

3 Ruderer aus Siegburg auf der Vogalonga

18. August 2017 in Verein

Rudern in Venedig! Immer wieder hatte Stephan Möckel von der „Vogalonga“ geschwärmt, der jährlich stattfindenden Regatta über etwa 30 Kilometer in der Lagune der venezianischen Metropole. Natürlich sind Gondeln dabei, aber auch Drachenboote und Jollen sowie Kanus und Ruderboote. Es sollen etwa 1600 Boote und 6000 Aktive gewesen sein, die sich am 4. Juni 2017 nach dem donnernden Kanonenknall auf den Kurs der 43. Vogalonga begaben. Viele Besatzungen waren in fantasievollen historischen Kostümen oder in eleganter Kleidung unterwegs, die meisten mit Spaß und in bester Stimmung, einige auch mit viel Tempo und sportlichem Ehrgeiz. Ursprung und der Idee des größten Wasserspektakels der Welt war ursprünglich der Protest gegen die von den vielen Motorbooten erzeugte Wellenbewegung.
Weiterlesen →

Profilbild von SRV

von SRV

Deutliche Baufortschritte beim Bau der neuen Bootshalle

16. August 2017 in Verein

Neue Bootshalle

Deutliche Baufortschritte sind beim Bau der neuen Bootshalle zu erkennen. Foto: Achim Weiffen

Am 29. August wird zwar erst offiziell der Grundstein der neuen Bootshalle gelegt – die Baufortschritte unserer neuen Bootshalle sind aber unverkennbar. Der Bau der neuen Halle wurde für den Ruderverein notwendig, weil die Kapazitäten des bestehenden Ruderhauses erschöpft sind. Dies gilt vor allem für die Lagerung der Ruderboote, die zurzeit teilweise unterhalb des alten Bootshauses im Überschwemmungsbereich gelagert werden. Wenn die neue Halle steht, soll die alte eine neue Funktion erhalten. An ihrer Stelle stand in den 1920er Jahren zunächst ein Holzschuppen. 1948 wurde dieser durch das Bootshaus ersetzt, das 1973 noch einmal erweitert wurde. „Wir wollen dort ein Fitness-Areal und Umkleidekabinen einrichten“, sagt Boris Scharenberg. Momentan halten sich die Ruderer zwischen den gelagerten Booten fit.

Die Untere Landschaftsbehörde hat ihr Einverständnis für das Bauvorhaben im Landschaftsschutzgebiet gegeben. „Die Errichtung der Bootshalle dient dazu, die Jugendarbeit eines traditionsreichen Sportvereins zu sichern“, heißt es in der Begründung. Es handele sich um einen „atypischen Einzelfall, da ein Ruderverein seine Vereinsanlage naturgemäß in unmittelbarer Nähe zu den genutzten Gewässern hat.“

Hier noch einmal alle Informationen zur Feier der Grundsteinlegung:

WAS : Grundsteinlegung

WANN : Dienstag , den 29.August ab 18:00 Uhr

WO : Gelände des Siegburger Rudervereins, Wahnbachtalstraße 15

Bitte merkt Euch den Termin vor und kommt recht zahlreich. Auch die Vertreter der Stadt werden vor Ort sein.

U-23 WM in Plovdiv

27. Juli 2017 in Rennsaison 2017, Verein

rudern.de

In der vergangenen Woche hat Niklas Mäger mit der deutschen Nationalmannschaft an der U-23 Weltmeisterschaft in Plovdiv (Bulgarien) teilgenommen. Davor hat sich die deutsche Mannschaft vier Wochen zentral in Ratzeburg auf die WM vorbereitet. Mäger startete zusammen mit Fabio de Olivera, Hendrik Kaltenborn (beide Berliner RC) und Petar Cetcovic (Kölner RV) im leichten (bis 70kg) Vierer ohne Steuermann. Bereits Anfang der vergangenen Woche reiste die deutsche Mannschaft in Bulgarien an und am Mittwoch startete die WM mit den ersten Vorläufen. Leider zogen sich Mäger und Kaltenborn im Lauf der Woche einen Infekt zu und waren am Finaltag angeschlagen. Trotzdem versuchte der Deutsche Vierer zunächst mit den schnell startenden Mannschaften aus Italien und Indonesien mitzufahren. Bis zur Streckenhälfte ging die Taktik auf und das Deutsche Boot lag auf dem Bronzerang. Dann fanden allerdings die Mannschaften aus Frankreich und den USA immer besser ins Rennen. Im Ziel siegte Italien vor den USA, Indonesien, Frankreich und dem Deutschen Vierer um Mäger auf dem fünften Platz.

Kölner Stadtachter

18. Juli 2017 in Rennmanschaft, Rennsaison 2017, Verein

© Paul Hense

© Paul Hense

© Paul Hense

© Paul Hense

© Paul Hense

© Paul Hense

© Paul Hense

© Paul Hense

Am vergangenen Wochenende konnte die für den Siegburger Ruderverein startende Mannschaft den Kölner Stadtachter gewinnen. Der Kölner Stadtachter wird seit Jahren im Rahmen der Kölner Lichter ausgefahren. Durch die Liveübertragung des WDR und die vielen Zuschauer an der Strecke hat die Veranstaltung für Ruderer und Vereine einen ganz besonderen Stellenwert. Den ersten Sieg für den Siegburger Ruderverein seit 1985 erruderten Patrik Stöcker, Stefan Wallat, Patrick Landefeld, Lasse Grimmer, Janek Schirrmacher, Matthias Simons, Julius Wagner, Henning Sprossmann und Steuerfrau Claudia Scholz. Obwohl die Mannschaft nach dem 3. Platz 2015 und dem 2. Platz 2016 mit zu den Favoriten zählte, konnte die Führung erst auf den letzten 200m der ca. 2500m langen Strecke übernommen werden. Den schnellsten Start legte zunächst der Achter vom Crefelder Ruderclub hin. Außerdem setzten sich Aachen, Siegburg und zwei Leverkusener Boote  schnell vom Rest des 10 Boote Feldes ab. Bei der Streckenhälfte wurde es sehr eng in der Mitte des Rheins. Da es bei dem Rennen keine festen Bahnen gibt, streben alle Boote zur Ideallinie und starken Strömung in der Mitte des Flusses. Durch das steigende Niveau der teilnehmenden Mannschaften wird es hier von Jahr zu Jahr immer enger und es kam zu mehreren Blattberührungen des Bootes aus Leverkusen und der Mannschaft aus Siegburg. Bei einer dieser Berührungen verlor ein Ruderer aus dem Leverkusener Boot sein Ruder. Die Leverkusener konnten nach einigen Schlägen das Rennen zwar wieder aufnehmen, hatten aber keine Chance mehr zu den führenden Booten aufzuschließen. Etwa nach 2000 geruderten Metern fiel dann der Achter aus Aachen zurück und die Boote aus Siegburg und das zweite Leverkusener Boot schoben sich immer weiter an die führenden Crefelder heran. Auch hier wurde es wieder sehr eng zwischen den führenden drei Booten und es kam zu mehreren Kontakten der Ruder. Etwa 200m vor dem Ziel schob sich dann erstmals der Siegburger Bug in Führung. Im Ziel war es dann fast eine halbe Länge die, die Siegburger vor den nahezu gleich aufliegenden Booten aus Crefeld und Leverkusen die Ziellinie überquerte. Auf den Plätzen folgten Aachen, Leverkusen I, Köln, Bonn, Godesberg, Bad Honnef und der Achter der Uni Köln.

Bronze bei Worldcupfinale

10. Juli 2017 in Allgemein, Regatta, Rennmanschaft, Rennsaison 2017, Verein

Am Wochenende startete Patrik Stöcker beim III Worldcup in Luzern. Auf dem Rotsee, von den Ruderern auch Göttersee genannt, startete er mit Sven Kessler, Jonathan Koch (beide Frankfurt) und Julius Peschel (Hannover) im leichten Vierer. Mit den Europameistern aus Russland und den Olympiafinalteilnehmern aus Italien waren zwei sehr starke Konkurrenten am Start. Im Finale schaffte der Deutsche Vierer zunächst einen sehr guten Start, ging zusammen mit Italien in Führung, erreichte die 500m Marke sogar 3/100sek vor den Italienern. Dann setzte sich aber die Routine der Italiener durch und die physisch starken Russen kamen über die Streckenhälfte immer besser ins Rennen und schoben sich hinter der 1500m Marke am Deutschen Vierer vorbei, wurden kurz vor dem Ziel sogar nochmal den Italienern gefährlich. Ins Ziel kam der Deutsche Vierer auf dem Bronzerang. Stöcker und sein Team waren mit dem Rennen zufrieden und in der Vorbereitung auf die WM in Florida Anfang September gilt es nun die Geschwindigkeit der ersten Streckenhälfte zu stabilisieren, um bei der WM weiter nach vorne fahren zu können.

Während Stöcker  in Luzern zur Worldcup-Medaille fuhr, startete Julius Lingnau (BRG) aus der gemeinsamen Siegburg-Bonner Trainingsmannschaft beim 131 Kaiservierer in einer Renngemeinschaft mit Köln und Leverkusen. Auf der Traditionsregatta in Bad-Ems setzte sich die junge Renngemeinschaft souverän gegen die Konkurrenz durch.