Du durchsuchst das Archiv für Edda Stöcker Archives - Siegburger Ruderverein.

Vergoldete Euro Masters – Siegburger Ruderer/innen rudern 4x vorne weg

26. August 2016 in Allgemein, Regatta, Rennsaison 2016

Masterfrauen D Mastermänner WM-Vierer mastersfrauen E27 Nationen gaben sich ein Stelldichein auf der Olympia-Regattastrecke. 900 Boote hatten gemeldet: Ruderer aus 27 Ländern und drei Kontinenten traten bei der Euro Masters Regatta 2016 auf der Olympia-Regattastrecke gegeneinander an.
Im Masters-Männer-Vierer-Ohne D (50 Jahre) stiegen nach 20 Jahren der WM-Vierer von 1987 in Kopenhagen
Erik Ring, Thomas Palm (Heidelberger RK), Gerd Meyer (Bremer RV), Sebastian Franke (Hansa Hamburg) wieder zusammen ins Boot.
Sie ruderten morgens eine kurze Trainingsrunde, bevor es 3 Stunden später auf die Strecke ging.
Es klappte auf Anhieb und sie gewannen knapp das Rennen. Im jüngeren Vierer (43 Jahre) wurden sie Zweite.
Nächstes Ziel sind die diesjährigen World-Masters Anfang September, die diesmal in Kopenhagen stattfinden.
Werner Sprengler gewann in Renngemeinschaft im Masters-Männer-Achter I (75 Jahre).
Auch die Frauen Inge Ring, Edda Stöcker, Sabine Chavez-Torres (Kettwig) konnten sich im Masters-Doppelvierer D (50 Jahre)
mit Annette Bauer (Essen) und im Masters-Doppelvierer E (55 Jahre) mit Resi Norrenberg (Germania Köln) im internationalen Feld durchsetzen.

Nikolausregatta Essen-Kettwig

7. Dezember 2015 in Allgemein, Regatta, Rennmanschaft, Rennsaison 2015, Verein

DSCF6690 DSCF6680 DSCF6652Bei der 35. Nikolausregatta, die bis einen Tag vor Regattastart durch Hochwasser und Sturmwarnung drohte auszufallen, ging am Wochenende der Siegburger Ruderverein mit einer großen Mannschaft an den Start. Junioren, Senioren und Masters absolvierten die 4000m mit Wende nach Streckenhälfte in Essen-Kettwig und holten sich am Steg, vom Nikolaus höchst persönlich, einen Weckmann für ihre Mühen ab.

Der Junioren-Mixed-Vierer von Sebastain Homberg, Eliane Gehlen, Franka Hammerstingl und Niels Etschenberg fuhr, nachdem sie an der Wende von einem anderen Boot behindert wurden, leider nur auf den 6. Platz. Der Junioren B Vierer landete auf Platz 7. Mit einem Regattaneuling an Bord kein glückliches aber trotzdem noch zufriedenstellendes Ergebnis für die Crew von Niels Etschenberg, Till Deutsch, Jannis Stagge und Jonas Bellemann. Im Mixed-Vierer der Erwachsenen lief es nicht ganz so rund wie erhofft für Lea Heider, Laura Kussl, Yannik Bauer und Heiner Schwartz und sie landeten in der Endabrechnung auf Platz 2. Im Mixed-Masters-Vierer C konnte hingegen ein deutlicher Sieg von Andrea Hoffmann, Helga Nehring, Lutz Morgenstern und Heiner Schwartz eingefahren werden. Im Mixed-Vierer D landeten Wolfgang Stöcker, Georg Breuer, Inge Ring und Edda Stöcker auf Platz 4. Bei den Masters-Frauen-Vierer B reichte es für Martina Jünger in Renngemeinschaft mit Ruderinnen der Bonner RG zu einem klaren Sieg. In der Altersklasse C belegten Helga Nehring, Andrea Hoffmann, Birgit Wappenschmidt und Gabi Morgenstern Platz 4 und in der Altersklasse D belegten Inge Ring und Edda Stöcker in Renngemeinschaft mit Ruderinnen aus Köln und Essen einen guten 2. Platz. Ebenfalls zu einem guten 2. Platz reichte es für Lutz Morgenstern, Erik Ring, Wofgang Stöcker und Georg Breuer im Masters-Männer-Vierer D. Trotz lediglich zweier Siege war die Stimmung in der Siegburger Mannschaft, bei dieser letzten Regatta des Jahres auf dem Wasser sehr gut und man freute sich, dass die Veranstaltung weder wegen Hochwasser noch Sturm abgesagt werden musste.

Saisonabschluss beim Head of the Charles und Herbstcup

21. Oktober 2015 in Allgemein, Rennmanschaft, Rennsaison 2015

Boston4 image2Am Wochenende endete die Wassersaison für die Ruderer des Siegburger Rudervereins bei Regatten in Boston und Essen. Alle weiteren Regatten die in diesem Jahr noch bestritten werden zählen bereits zur Wassersaison 2016. Bei der 51’en Auflage der Head of the Charles Regatta in Boston gingen Patrik Stöcker, Janek Schirrmacher und Heiner Schwartz zusammen mit Ruderern aus Leverkusen im Achter an den Start. Die Regatta in Boston ist mit über 10.000 Teilnehmern und mehr als 100.000 Besuchern die größte Ruderregatta der Welt und der drei Meilen (4,8km) lange Kurs auf dem Charles River, mit vielen engen Kurven und Brückendurchfahrten äußerst anspruchsvoll für die Steuerleute und Mannschaften. Aufgrund der guten Saisonergebnisse musste der Siegburg-Leverkusener Achter im Championseight an den Start gehen. Wegen der bereits laufenden Vorbereitungen auf die olympischen Spiele gingen zwar keine Nationalmannschaften, bis auf ein Auswahlteam der USA, an den Start, dennoch war an eine vordere Platzierung oder gar an einen Sieg für das deutsche Team in diesem Feld, voll mit Auswahlbooten amerikanischer Eliteuniversitäten nicht zu denken. Die Mannschaft um die Siegburger zeigte ein gutes Rennen und trotz einigen Problemen bei starken Gegenwindböen konnte man gerade mit der Leistung auf der letzten Meile zufrieden sein. Am Ende landete der Siegburg-Leverkusener Achter auf Platz 21 und ließ damit alle Überseeboote hinter sich. Unter anderem den Thames Rowing Club, der beim letzten Aufeinandertreffen im Finale der Henley Royal Regatta noch den Sieg davongetragen hatte, und ein Absolventen-Team der Oxford University mit mehreren Boat-Race Siegern und auch einem Olympiasieger von 2012 im Boot. Den Sieg trug die Mannschaft aus Yale, vor den Mannschaften aus Berkley und den Lokalmatadoren aus Harvard davon. Der Auswahlachter von US-National kam im Feld der amerikanischen Eliteuniversitäten völlig unter die Räder und landete durch eine Zeitstrafe sogar noch hinter dem Siegburg-Leverkusener Schiff.

Während ihre Vereinskameraden in Boston um die Wette ruderten, besuchte ein anderer Teil der Siegburger Rennmannschaft den Herbstcup in Essen-Kettwig. Beim Herbstcup treten die Mannschaften auf vier Streckenlängen gegeneinander an -250m, 750m, 2500m und 4000m- und der Gesamtsieger wird über die Kombination der Ergebnisse ermittelt. Mirco Zimmermann ging mit einer Mannschaft des RV Emschers im Mixed-Gig-Vierer an den Start. Überraschend gut lief es für seine Mannschaft auf den Kurzstrecken und so reichte es zu einem guten zweiten Platz in der Gesamtwertung. Bei Andre Ring, der mit Ruderern aus Witten im Männerachter an den Start ging, reichte es trotz Siegen auf der Kurzstrecke, wegen zu schlechter Ergebnisse auf der Langstrecke, gesamt nur zu Platz vier. Souverän entschieden Edda und Wolfgang Stöcker zusammen mit Andrea Hoffmann, Erik Ring und Steuerfrau Eliane Gehlen den Masters-Mixed-Vierer für sich. Lediglich auf der 4000m Strecke schwächelten die Siegburger am Sonntagmorgen und belegten dort Platz zwei. Auf allen anderen Strecken sicherten sie sich den Sieg und so auch den Gesamtsieg.

World Masters Regatta und Köln Triathlon

16. September 2015 in Regatta, Rennmanschaft, Rennsaison 2015

DSC_0123 DSC_0104Die Siegburger Masters Ruderer haben am vergangenen Wochenende die World Masters Regatta in Hazewinkel (Belgien) besucht. Trotz einiger guter Rennen hat es leider zu keinem Sieg auf der 1000m langen Strecke gereicht. Insgesamt reichte es für das Siegburger Team zu einem 6. Platz, zwei 4. Plätzen, fünf 3. Plätzen und einem 2. Platz. Im Männerdoppelzweier der Altersklasse D (Durchschnittsalter 50 Jahre) belegten Wolfgang Stöcker und Georg Breuer in einem internationalen Feld den 3. Platz. Ebenfalls Platz drei belegten Inge Ring und Edda Stöcker im Frauenvierer der Altersklasse D, zusammen mit zwei Ruderinnen aus Essen. Drei weitere dritte Plätze belegten Andrea Hoffmann, Helga Nehring, Lutz Morgenstern und Erik Ring im Mixdoppelvierer C (43 Jahre), der Männerdoppelvierer D von Wolfgang Stöcker, Erik Ring, Lutz Morgenstern und Georg Breuer und der Frauendoppelzweier D mit Edda Stöcker und ihrer Partnerin Sabine Chavez (Kettwiger RG). Im Mixdoppelvierer D reichte es trotz guten zweiten 500m für Edda Stöcker, Inge Ring, Wolfgang Stöcker und Georg Breuer leider nur zu Platz 2 hinter einer Russischich-Lettischen Renngemeinschaft. Bei allen Siegburger Booten fiel auf, dass sie auf der zweiten Streckenhälfte teilweise deutlich schneller unterwegs waren als ihre Konkurrenz und sie sich den Rückstand besonders am Start und auf den ersten 500m eingefahren haben.

DSCN1140 DSCN1162Während die Masters in Belgien ihre Rennen fuhren liefen drei Sportler des Siegburger Rudervereins am Fühlinger See beim Köln Triathlon um die Wette. Neben dem Training auf der Sieg findet ein Großteil des Wassertrainings der Siegburger Rennmannschaft auf der Regattabahn in Köln statt. Bei Veranstaltungen, wie dem Kölntriathlon ist die Strecke für die Ruderer allerdings gesperrt. Während die meisten Siegburger Rennruderer ihr Training auf die heimische Sieg verlagerten, nahmen Patrik Stöcker, Heiner Schwartz und Jürgen Fischer die gesperrte Regattabahn zum Anlass etwas Neues auszuprobieren. Ähnlich wie viele Sportler der ansässigen Kölner Rudervereine tauschten sie für ein Wochenende das Ruderboot gegen Schwimmbrille, Fahrrad und Laufschuhe. Jürgen Fischer schaffte es unter seiner erhofften Zeit zu bleiben und belegte Platz 201 bzw. Platz 20 in seiner Altersklasse auf der Smart Distanz, 0,7km Schwimmen, 26km Radfahren und 7km Laufen. Auf der olympischen Distanz, 1,5km Schwimmen, 40km Radfahren und 10km Laufen gingen Patrik Stöcker und Heiner Schwartz für den Siegburger RV an den Start. Patrik Stöcker erreichte bei seinem ersten Triathlon Platz 68 von 622 Finishern und Platz 10 in seiner Altersklasse. Heiner Schwartz belegte gesamt Platz 11 und in seiner Altersklasse Platz 4.

Siegburger Masters besuchen die Regatta Offenbach

20. Juli 2015 in Regatta, Rennsaison 2015, Verein

DSC_0076Am Wochenende konnten die Masters vom Siegburger Ruderverein zwei Siege und zwei zweite Plätze in Offenbach einfahren. Auf der 1000m langen Strecke sicherte sich der Mixed-Doppelvierer von Andrea Hoffmann, Helga Nehring, Erik Ring und Lutz Morgenstern in einem guten Rennen den ersten Platz in der offenen Altersklasse. Ebenfalls im Mixed Doppelvierer, allerdings in der Altersklasse D (bis 50) gab es den zweiten Sieg für die Ruderer vom SRV. Hier siegten Wolfgang Stöcker, Edda Stöcker, Georg Breuer und Inge Ring in einem starken Rennen und gewannen den, vom Oberbürgermeister der Stadt Offenbach, für dieses Rennen ausgelobten Sonderpreis. Sowohl im Männerdoppelvierer, Altersklasse D, als auch im offenen Frauenvierer lief es nicht ganz so rund für die Siegburger Mannschaften. Hier belegten Wolfgang Stöcker, Erik Ring, Lutz Morgenstern, Georg Breuer und Inge Ring, Edda Stöcker, Andrea Hoffmann und Helga Nehring jeweils den zweiten Platz.