Du durchsuchst das Archiv für Patrik Stöcker Archives - Siegburger Ruderverein.

Essen, Hamburg und Ratzeburg- Drei Regatten an einem Wochenende

6. Juni 2018 in Regatta, Rennmanschaft, Rennsaison 2018

©Aaron Linden

Am Wochenende besuchte die gemeinsame Trainingsmannschaft des Siegburger Rudervereins und der Bonner Ruder-Gesellschaft drei Regatten und überall konnten Siege eingefahren werden. Der Auftakt wurde bereits am Donnerstag in Essen bei der Fronleichnamsregatta gelegt. Auf der Kurzstrecke über 350m siegte der Juniorinnen B (U-17) Doppelvierer mit Steuerfrau. Katja Fillmann (BRG) und Elisabeth Scholl (SRV) konnten mit ihren Partnerinnen Inga Goeritz (Kölner RV) und Karla Baublys (WSV Godesberg) und Steuerfrau Paula Gradl (SRV) einen souveränen Sieg herausfahren.

Bei der internationalen Hamburger Juniorenregatta siegten Frederik Breuer (BRG), Lukas Gutsche (SRV), Lennard Reihs (Kölner RV) und Linus Gebhardt (RTHC Bayer Leverkusen) im Junioren B Vierer ohne Steuermann in einem guten Rennen. Außerdem konnte Peter Finkl (BRG) in einer Renngemeinschaft mit Leverkusen, Hürth und Köln am Samstag den Juniorenachter der Altersklasse A (U-19) gewinnen. Jeweils zweimal gewinnen konnten Patrik Stöcker (SRV) und Janek Schirrmacher (SRV) bei der internationalen Ratzeburger Seniorenregatta. Stöcker siegte mit seinem Partner Johannes Ursprung (Frankfurter RGG) im leichten (70kg) Männerzweier. Schirrmacher konnte an beiden Tagen im Auswahlboot des Deutschen Ruderverbandes die U-23 Wertungen im Achter gewinnen. Die Mannschaft um Schirrmacher musste sich allerdings englischen Booten der offenen Altersklasse geschlagen geben. Charlotte Körner (SRV) holte am Regattasonntag den fünften Sieg für die Siegburg-Bonner Trainingsmannschaft in Ratzeburg. Sie siegte mit ihren Partnerinnen aus Waltrop, Leipzig und Berlin souverän vor der Konkurrenz im Frauen Vierer mit Steuermann. Nun heißt es für die Junioren und U-23 Athleten der Trainingsmannschaft alle Kräfte im Training zu mobilisieren, um in drei Wochen bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Köln noch einmal Topleistungen abrufen zu können.

Internationale Hügelregatta Essen

16. Mai 2018 in Regatta, Rennmanschaft, Rennsaison 2018

Am Wochenende startete die internationale Wettkampfsaison auf dem Essener Baldeneysee. Neben der deutschen Beteiligung waren auch viele europäische Nationen und sogar Überseenationen für eine erste internationale Standortbestimmung vor den Worldcups am Start.

Aus der Trainingsmannschaft Siegburg-Bonn waren fünf Athleten am Start. Topleistungen lieferte Janek Schirrmacher (SRV). Im deutschen U-23 Achter schaffte es die Crew um Schirrmacher am Samstag das Flaggschiff des Deutschen Ruderverbandes, den Deutschlandachter, nicht mehr als eine Länge enteilen zu lassen. Damit sicherte sich der U-23 Achter den zweiten Platz noch vor dem polnischen Achter und dem chinesischen Achter und deutlich vor den U-23 Achtern aus Frankreich und Polen. Auch am Regattasonntag war der Achter um Schirrmacher das schnellste U-23 Team, musste bei starkem Gegenwind allerdings den Deutschlandachter deutlich ziehen lassen und auch der polnische A-Achter ging anders als am Samstag am Nachwuchsachter des deutschen Teams vorbei.

Für Patrik Stöcker (SRV) lief das Wochenende nicht rund. Am Samstag hatten er und sein Partner Johannes Ursprung (Frankfurt) im Finale des leichten Männer Doppelzweiers große Probleme ins Rennen zu finden und belegten den achten Platz. Im leichten Männerdoppelvierer am Sonntag lief es zwar besser für den leichten Doppelvierer um Stöcker, bei den schweren Windbedingungen verhinderten allerdings zwei technische Fehler im Start- und Endspurt, dass sie der siegreichen, ebenfalls deutschen, Crew gefährlich werden konnten. Die anderen Starter aus der Siegburg-Bonner Trainingsmannschaft konnten am Wochenende nicht in den Kampf um die Medaillen eingreifen. Für alle geht es nun nochmal darum entweder ihre bisher guten Leistungen in drei Wochen bei der internationalen Ratzeburger Ruderregatta zu bestätigen oder nochmal eine Leistungsentwicklung zu vollziehen, um sich in Richtung der internationalen Zielwettkämpfe eine gute Ausgangsposition zu verschaffen.

Deutsche Kleinbootmeisterschaften in Essen und Oberrheinische Frühregatta Mannheim

26. April 2018 in Regatta, Rennmanschaft, Rennsaison 2018

Am vergangenen Wochenende startete die nationale Wettkampfsaison im Rudern mit der wichtigsten Überprüfungsmaßnahme des Deutschen Ruderverbandes in Essen über die olympische Distanz von 2000m. Bei den deutschen Kleinbootmeisterschaften gingen fünf Sportler der gemeinsamen Siegburg-Bonner Trainingsmannschaft an den Start.

Für Charlotte Körner (SRV) lief das Wochenende nicht rund. Da ihre Zweierpartnerin aus Berlin zurzeit verletzungsbedingt nicht an den Start gehen kann, musste sie spontan mit einer neuen Partnerin aus Ulm starten. Leider fanden die beiden zu keinem Zeitpunkt der Regatta gut zueinander, so dass sie im Endergebnis auf einem, zwar nicht verwunderlichen, dennoch aber enttäuschendem 15 Platz landeten. Besser lief es für Janek Schirrmacher (SRV) und seinen Partner Jacob Schulte-Bockholt (Crefelder RC). Mit einem tollen Viertelfinale sicherten sich Schirrmacher und Schulte-Bockholt den Einzug in die top zwölf und belegten hier dann auch den 12. Platz.

Im leichten Männer Zweier (70kg) gingen mit Patrik Stöcker und Adrian Ernst (KRV) gleich zwei Mitglieder der Siegburg-Bonner Trainingsmannschaft, wenn auch in verschiedenen Booten, an den Start. Stöcker siegte mit seinem Partner Johannes Ursprung (Frankfurter RG) und sicherte sich so nach 2017 wiederholt den Deutschen Meistertitel in dieser Bootsklasse. Für Ernst und seinen Partner Leon Lenzen (RTHC Bayer Leverkusen) lief es im Finale nicht rund und sie belegten den undankbaren vierten Platz. In der U-19 Altersklasse startete noch Julius Lingnau (BRG) mit seinem Partner Lukas Effert (GTRV Neuwied). Die beiden sicherten sich mit soliden Leistungen im Vor- und Zwischenlauf den Einzug in die besten 12 Boote. Leider blieben sie im Finalrennen weit unter ihren Möglichkeiten und belegten so am Ende Platz 11 im deutschlandweiten Vergleich.

Während in Essen die Sportler mit Ambitionen auf Plätze für die diesjährige Nationalmannschaft an den Start gingen, war eine weitere große Gruppe der Siegburg-Bonner Trainingsmannschaft bei der Oberrheinischen Frühregatta in Mannheim am Start. Zusammen mit den anderen Vereinen des Stützpunktes Rheinland-Süd konnten Siegburger und Bonner Sportler insgesamt 9 Siege einfahren und legten damit einen guten Grundstein für eine erfolgreiche nationale Wettkampfsaison 2018.

Langstrecke Leipzig

13. April 2018 in Regatta, Rennmanschaft, Rennsaison 2018

Am vergangenen Wochenende hat die nationale Saison für die Deutschen Ruderer auf dem Wasser begonnen. In Leipzig stellten sich alle Deutschen Kaderruderer und diejenigen, die es werden möchten, zunächst einem 2000m Ergotest und am folgenden Tag wurde im Einer oder Zweier  eine 6000m Langstrecke absolviert. Mit am Start waren auch Janek Schirrmacher, Charlotte Körner und Patrik Stöcker vom Siegburger Ruderverein. Außerdem ging aus der Trainingsmannschaft noch Adrian Ernst vom Kölner RV an den Start. Ernst trainiert seit vergangenem Herbst schwerpunktmäßig in Siegburg.

Janek Schirrmacher, der nach einer Verletzung im vergangenen Jahr 2018 nochmal angreifen möchte, absolvierte zunächst einen soliden Test auf dem Ruderergomter und blieb 2sek über seiner persönlichen Bestleistung. Leider erkrankte sein Zweierpartner, Jacob Schulte Bockholt vom Crefelder RC über Nacht, so dass Schirrmacher am Sonntag im Einer an den Start gehen musste. Hier belegte er den 35. Platz. Auch der Leverkusener Zweierpartner von Adrian Ernst erkrankte bereits im Vorfeld des Wochenendes. Der Test auf dem Ergomter von Ernst misslang leider völlig und er blieb weit über seiner persönlichen Bestleistung. Im leichten (72,5kg) Einer am nächsten Tag machte Ernst bereits eine bessere Figur, kam aber auch hier nicht über Platz 25 hinaus.

Charlotte Körner schaffte es auf dem Ergometer mit 07:10,6min ihre persönliche Bestleistung um ganze 8sek zu verbessern. Leider scheiterte sie trotz dieser enormen Steigerung knapp an der vom Deutschen Ruderverband festgesetzten Norm von 07:10,0min und muss nun bei den kommenden Überprüfungen mit guten Bootsleistungen überzeugen. In der Nacht auf Sonntag schlug bei ihr allerdings ein viraler Infekt zu und sie konnte auf der Langstrecke nicht an den Start gehen.

Patrik Stöcker, der von Oktober bis Ende Januar durch eine Verletzung kein Rudertraining absolvieren konnte, lief der Test überraschend gut. Er blieb lediglich zwei Sekunden über seiner persönlichen Bestzeit und schaffte die zweitschnellste Ergometerzeit der leichten (72,5kg) Riemenruderer. Auf der Langstrecke lief es für ihn und seinen Partner Johannes Ursprung (Frankfurter RG) zwar noch nicht so gut wie erhofft, dennoch sicherten sie sich den Sieg mit neun Sekunden vor dem zweitplatzierten Boot. Am nächsten Wochenende stellen sich die Ruderer im Rahmen der Deutschen Kleinbootmeisterschaften in Essen, der nächsten zentralen Überprüfung des Deutschen Ruderverbandes.

Deutsche Meisterschaften und Sprintmeisterschaften

16. Oktober 2017 in Rennmanschaft, Rennsaison 2017

Am vergangenen Wochenende wurden die deutschen Meisterschaften über 1000m und deutschen Sprintmeisterschaften über 350m in Salzgitter ausgerudert. Alle startenden Ruderer des Siegburger Rudervereins konnten Medaillen erringen. Charlotte Körner holte im Frauenachter über die 1000m die Silbermedaille. Sie startete in einer Renngemeinschaft mit Ruderinnen aus Koblenz, Greifswald, Rostock, Berlin, Potsdam und Waltrop. Zusammen mit Ruderern aus Essen und Leverkusen siegte Heiner Schwartz im Männerdoppelvierer in einem starken Starterfeld über die 1000m. Auch über die 350m Sprintstrecke konnte sich Schwartz mit seinem Team die Bronzemedaille im Männerdoppelvierer sichern. Den größten Erfolg steuerten Yannik Bauer, Niklas Mäger, Janek Schirrmacher und Patrik Stöcker im Männer Vierer über die 1000m bei. Der Siegburger Vierer lag am Start zunächst hinten, kam aber immer besser in Fahrt überholte 300m vor dem Ziel die Sieger der beiden Vorjahre aus Frankfurt und sicherten sich im Ziel den Titel des Deutschen Meisters mit zwei Sekunden Vorsprung. Nach der Vizemeisterschaft 2015 ist dies erneut ein riesiger Erfolg für die Siegburger Vereinsmannschaft und rundet die erfolgreiche Rudersaison 2017 gelungen ab.