Du durchsuchst das Archiv für Langstrecke Leipzig Archives - Siegburger Ruderverein.

Langstrecke Leipzig

13. April 2018 in Regatta, Rennmanschaft, Rennsaison 2018

Am vergangenen Wochenende hat die nationale Saison für die Deutschen Ruderer auf dem Wasser begonnen. In Leipzig stellten sich alle Deutschen Kaderruderer und diejenigen, die es werden möchten, zunächst einem 2000m Ergotest und am folgenden Tag wurde im Einer oder Zweier  eine 6000m Langstrecke absolviert. Mit am Start waren auch Janek Schirrmacher, Charlotte Körner und Patrik Stöcker vom Siegburger Ruderverein. Außerdem ging aus der Trainingsmannschaft noch Adrian Ernst vom Kölner RV an den Start. Ernst trainiert seit vergangenem Herbst schwerpunktmäßig in Siegburg.

Janek Schirrmacher, der nach einer Verletzung im vergangenen Jahr 2018 nochmal angreifen möchte, absolvierte zunächst einen soliden Test auf dem Ruderergomter und blieb 2sek über seiner persönlichen Bestleistung. Leider erkrankte sein Zweierpartner, Jacob Schulte Bockholt vom Crefelder RC über Nacht, so dass Schirrmacher am Sonntag im Einer an den Start gehen musste. Hier belegte er den 35. Platz. Auch der Leverkusener Zweierpartner von Adrian Ernst erkrankte bereits im Vorfeld des Wochenendes. Der Test auf dem Ergomter von Ernst misslang leider völlig und er blieb weit über seiner persönlichen Bestleistung. Im leichten (72,5kg) Einer am nächsten Tag machte Ernst bereits eine bessere Figur, kam aber auch hier nicht über Platz 25 hinaus.

Charlotte Körner schaffte es auf dem Ergometer mit 07:10,6min ihre persönliche Bestleistung um ganze 8sek zu verbessern. Leider scheiterte sie trotz dieser enormen Steigerung knapp an der vom Deutschen Ruderverband festgesetzten Norm von 07:10,0min und muss nun bei den kommenden Überprüfungen mit guten Bootsleistungen überzeugen. In der Nacht auf Sonntag schlug bei ihr allerdings ein viraler Infekt zu und sie konnte auf der Langstrecke nicht an den Start gehen.

Patrik Stöcker, der von Oktober bis Ende Januar durch eine Verletzung kein Rudertraining absolvieren konnte, lief der Test überraschend gut. Er blieb lediglich zwei Sekunden über seiner persönlichen Bestzeit und schaffte die zweitschnellste Ergometerzeit der leichten (72,5kg) Riemenruderer. Auf der Langstrecke lief es für ihn und seinen Partner Johannes Ursprung (Frankfurter RG) zwar noch nicht so gut wie erhofft, dennoch sicherten sie sich den Sieg mit neun Sekunden vor dem zweitplatzierten Boot. Am nächsten Wochenende stellen sich die Ruderer im Rahmen der Deutschen Kleinbootmeisterschaften in Essen, der nächsten zentralen Überprüfung des Deutschen Ruderverbandes.

Ergotest und Langstrecke in Leipzig

3. April 2017 in Regatta, Rennmanschaft, Rennsaison 2017

Am Wochenende traf sich Ruderdeutschland für den ersten Ranglistenwettbewerb des Deutschen Ruderverbandes im Jahr 2017 in Leipzig. Mit am Start waren vier Ruderer aus Siegburg und Bonn. Zunächst mussten die Athleten ihre physische Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen und virtuelle 2000m auf dem Ruderergometer absolvieren. Charlotte Körner unterbot ihre persönliche Bestzeit um 1,5sek. Auch Niklas Mäger fuhr zu einem neuen persönlichen Bestwert. Laura Kussl (BRG) verfehlte um eine halbe Sekunde ihre bisherige Bestzeit. Patrik Stöcker, erstmals bei den leichten Riemern, Riemen ist Rudern mit einem Ruder pro Ruderer, am Start, verbesserte nicht nur um drei Sekunden seine Bestzeit, sondern legte gleichzeitig die drittschnellste Zeit bei den leichten Riemenmännern hin. Bei der Langstrecke am nächsten Tag lief es sogar noch besser für die Ruderer aus Siegburg und Bonn. Patrik Stöcker fuhr mit seinem Partner Sven Keßler (Frankfurter RG) in einem unglaublich knappen Rennen gegen eine Renngemeinschaft aus Hannover und Mainz um den Sieg im leichten Männer Zweier ohne. Auf den ersten 1000m holten Moritz Moos (Mainz) und Julius Peschel (Hannover) zwei Sekunden Vorsprung auf Stöcker und Keßler heraus. Danach fuhren beide Boote alle Teilstrecken exakt gleich schnell. Auf dem letzten Kilometer konnten Stöcker und Keßler dann im Fernduell, die Boote starten immer mit 60sek Zeitabstand, eine Sekunde zufahren landeten im Ziel mit einer Sekunde Rückstand auf 6000m denkbar knapp auf Platz 2. Niklas Mäger fuhr mit seinem Partner Petar Cetcovic (Kölner RV) im gleichen Rennen zwar etwas unter seinen Möglichkeiten, belegte aber Platz 4 und konnte mit diesem Ergebnis sehr zufrieden sein.

Laura Kussl ruderte ein tolles Rennen bei den leichten Frauen und belegte, trotz einigen Schwierigkeiten auf der zweiten Streckenhälfte, einen guten 19. Platz im leichten Frauen Einer. Eine wirklich erstaunliche Leistung zeigten Charlotte Körner und Helena Schäfer (Koblenzer RC). Im Frauen Zweier fuhren die beiden jungen Athletinnen ein unglaublich engagiertes Rennen und landeten im Ziel unerwartet auf Platz zwei und ließen die routinierten Nationalkader, bis auf eine Renngemeinschaft aus Mainz und Ulm, hinter sich. In drei Wochen wird es darum gehen die guten Ergebnisse auf der olympischen Distanz über 2000m zu bestätigen. In Krefeld findet die zweite und wichtigste Überprüfungsmaßname des Deutschen Ruderverbandes statt. Um bei den Kleinbootmeisterschaften gut abschneiden zu können, geht es in den nächsten Wochen für alle Athleten der gemeinsamen Siegburg-Bonner Trainingsmannschaft jetzt nochmal in verschiedene Trainingslager.

DRV Kaderüberprüfung Leipzig und Trainingslager Hildesheim

10. April 2015 in Allgemein, Rennmanschaft, Rennsaison 2015

DSCF3542Am vorletzten Wochenende nahmen drei Sportler des Siegburger Rudervereins an der ersten Überprüfung des Deutschen Ruderverbandes im Jahr 2015 in Leipzig teil. Am Samstag mussten sie zunächst auf dem Ruderergometer ihre physiologische Leistungsfähigkeit über die virtuelle Distanz von 2000m nachweisen und am Sonntag eine 6000m Langstrecke im Kleinboot (Einer oder Zweier ohne) absolvieren. Für Patrik Stöcker gehört die Überprüfung in Leipzig bereits seit Jahren zur Routine der Saison. Leider hatte ihn die Grippe bis eine Woche vor der Überprüfung, über mehr als drei Wochen, am Training gehindert. So war für ihn, zumindest auf dem Ergo, nicht an neue Bestwerte zu denken. Trotzdem machte er seine Sache gut und blieb mit einer Endzeit von 6:27min nur knappe zwei Sekunden über seinem bisherigen Bestwert auf dem Ergometer und belegte Platz 22 bei den leichten Skullern. Auf dem Wasser hatte Stöcker sich mehr vorgenommen. Die ersten 3000m liefen auch sehr gut bei dem Siegburger, danach machte sich technisch und körperlich das verpasste Training bemerkbar und sein Tempo ließ immer weiter nach. Am Ende landete er auf Platz 19 im leichten Männereiner. Auch für Yannik Bauer, für den 2015 die erste komplette Saison als Leichtgewicht werden soll, lief es nicht rund. Zunächst hatte er Probleme beim Gewichtsmanagement und schaffte erst kurz vor dem Ende der Wiegezeit, mit dem Maximalgewicht (72,5kg) für den Ergotest zugelassen zu werden. Das wirkte sich auf seine Leistung im Test aus und er verfehlte seinen bisherigen Bestwert um 5sek. Mit 6:35min für die virtuellen 2000m landete er auf Platz 34. Obwohl Bauer am Sonntag mit dem Gewicht keine Probleme hatte, lief es im Boot auch nicht so gut, wie es das Training erwarten ließ. In 24:17min landete er auf Platz 36. Für Janek Schirrmacher und seinen Partner, Jakob Gebel (Crefelder RC) fing das Wochenende zunächst gut an. Beide stellten ihren bisherigen Bestwert auf dem Ergo ein und Janek landete im Ranking der schweren Riemer mit 6:04min auf Platz 30. Im Zweier ließen es die beiden dann leider nicht ganz so gut laufen und belegten mit 22:50min den 22. Platz.

DSCF3703 DSCF3709Während Schirrmacher nach der Langstrecke nach Hause bzw. Krefeld reiste, um neben dem Training die bevorstehenden Abiturprüfungen besser vorbereiten zu können, ging es für Bauer und Stöcker nach Hildesheim ins Trainingslager. Bereits vor ihnen eingetroffen, war die restliche Trainingsgruppe des Siegburger Rudervereins. Zusammen mit Sportlern der anderen Vereine aus der Köln-Bonner Region sollte sich hier in zehn gemeinsamen Trainingstagen auf die kommende Wettkampfsaison vorbereitet werden. Gerade für die jüngeren Sportler bietet ein solches Trainingslager die Möglichkeit viel Großboot (Vierer und Achter) zu fahren, was sonst nur am Wochenende, beim Stützpunkttraining in Köln Fühlingen regelmäßig realisiert werden kann. Obwohl das Wetter zunächst alles daran setzte das Trainingslager im wörtlichen Sinne zu verwehen und zu verhageln lief es insgesamt sehr gut und es musste keine Einheit auf dem Wasser ausfallen. Dies ist besonders der windgeschützten Lage des Mittelland-Stichkanals in Hildesheim zu verdanken. Während sonst in Deutschland fast überhaupt nicht gerudert werden konnte, wurden in Hildesheim zweimal täglich 15-24km gerudert und zusätzlich ein Lauf-, Athletik- oder Krafttraining absolviert und nun kann die Saison starten.

DRV Frühjahrslangstrecke Leipzig

7. April 2014 in Regatta, Rennmanschaft, Rennsaison 2014

Kurz vor dem StartAlle deutschen Ruderer die sich für die Nationalmannschaft qualifizieren wollen, müssen sich zentralen Leistungsüberprüfungen unterziehen. Am Wochenende wurden in Leipzig ein Ergotest und eine Langstrecke im Kleinboot von allen Bewerbern abgefordert. Samstag ging es mit dem Ergotest über 2000m los und am Sonntag folgte die Langstrecke über 6000m im Boot. Für den Siegburger Ruderverein ging Patrik Stöcker an den Start. Patrik zeigte einen guten Ergotest und verbesserte seinen persönlichen Bestwert um drei Sekunden auf 6:26,3min. Auch im Boot war Patrik gut unterwegs. Auf den mittleren 2000m ließ er allerdings wertvolle Sekunden liegen. Am Ende belegte er mit einer Zeit von 23:18min Platz 27. Im U-23 Ranking kam er auf Platz 10. Sieben Plätze vergibt der DRV -Deutscher Ruderverband- in der U-23 Skullnationalmannschaft. Lediglich 10 Sekunden fehlten ihm auf Platz 5 im U-23 Ranking. Bereits in drei Wochen findet in Köln die nächste Überprüfung statt. Dann geht es auf der olympischen Distanz -2000m- darum sich gegenüber der nationalen Konkurrenz im Einer durchzusetzen.Erster Schlag