von

Drei Siegburger starten bei der 98. Internationalen Hügelregatta

22. Mai 2015 in Regatta, Rennmanschaft, Rennsaison 2015

DSCF4127 DSCF4132Am Wochenende fand auf dem Essener Baldeneysee die 98. Internationale Hügelregatta statt. Bereits im Vorfeld dieser Regatta wurde die zweite U-23 Ranglistenüberprüfung des Deutschen Ruderverbandes im Kleinboot ausgetragen. Vom Siegburger Ruderverein ging hierbei Janek Schirrmacher an den Start. Zusammen mit seinem neuen Zweierpartner Richard Bensmann (RV Münster) lief es im Vorlauf nicht ganz rund. Auf den letzten 500m des Vorlaufes machte Schirrmacher einen Steuerfehler und Bensmann fädelte mit dem Ruder in den Bojen ein. Dieser Fehler kostete die zwei den Einzug in das Finale der besten acht Boote. Im B-Finale lief es dann zwar besser für die beiden, sie mussten aber dennoch zwei Booten den Vortritt lassen und belegten insgesamt den 11. Platz in der nationalen U-23 Rangliste. Am Samstag und Sonntag gingen Schirrmacher und Bensmann bei der internationalen Hügelregatta zusammen mit Maximilian Wagner (RV Münster) und Frederik Müller (RV Dorsten) im Vierer ohne Steuermann an den Start. An beiden Tagen reichte es für die Crew um Schirrmacher für den Einzug ins Finale der besten acht Boote. In den Finals machte die Mannschaft dann aber entscheidende Fehler und landete an beiden Tagen auf einem insgesamt enttäuschenden achten Platz hinter der nationalen und internationalen Konkurrenz.

Patrik Stöcker ging an beiden Tagen der Hügelregatta im leichten Männereiner (72,5kg) an den Start. Besonders gut lief es für Stöcker am Samstag. Zunächst sicherte er sich souverän den Einzug ins Finale. Dort konnte er dann 1500m mit dem amtierenden U-23 Vizeweltmeister in dieser Bootsklasse aus Großbritannien mitfahren. Auf den letzten Metern verließen Stöcker dann allerdings die Kräfte, er musste zwei Deutsche Boote passieren lassen und landete im Ziel auf einem immer noch guten vierten Platz. Am Sonntag hatte sich Stöcker vielleicht etwas zu viel vorgenommen. In Abwesenheit der drei Ruderer, die am Vortag vor ihn gerudert waren, sollte nun ein Sieg her. Doch er hatte die Rechnung ohne Christoph Thiem vom Mainzer Ruderverein gemacht. Am Samstag hatte Stöcker Thiem zwar sowohl im Vorlauf als auch im Finale deutlich geschlagen, doch im Finale am Sonntag ging der Ruderer aus Mainz, immerhin mehrfach erfolgreich mit der Deutschen Nationalmannschaft unterwegs und zuletzt Silbermedaillengewinner beim Worldcup in Luzern 2014, das Rennen deutlich härter an und gab sich keine Blöße. Am Ende reichte es lediglich zu Platz zwei für Stöcker.

Ebenfalls war Yannik Bauer für den Siegburger Ruderverein am Start. An beiden Tagen ging er zusammen mit Partner Lars Knipschild (RC Hansa Dortmund) im leichten U-23 Doppelzweier (Mannschaftschnitt 70kg) an den Start. Am Samstag erreichten sie mit einem guten Rennen das Finale A und belegten dort den siebten Platz. Am Sonntag reichte es in einem starken Vorlauf nicht für den Finaleinzug. Außerdem gingen Bauer und Knipschild an beiden Tagen mit Jannik Heil (TVK Essen) und Constantin Dormann (RV Münster) im leichten Doppelvierer an den Start. Am Samstag belegten sie den zweiten Platz hinter einer Renngemeinschaft aus Konstanz und Hamburg, konnten die Boote des Schweizer Ruderverbandes und des Ungarischen Ruderverbandes aber auf die Plätze drei und vier verweisen. Am Sonntag lief es nicht so gut für die Mannschaft um Bauer. Die Schweiz und Ungarn konnten vorbeigehen und am Ende reichte es nur zu Platz vier.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.