Du durchsuchst das Archiv für April 2018 Archive - Siegburger Ruderverein.

Internationale Belgische Meisterschaften in Gent

18. April 2018 in Regatta, Rennmanschaft, Rennsaison 2018

Am Wochenende konnte die gemeinsame Trainingsmannschaft des Siegburger Rudervereins und der Bonner Ruder-Gesellschaft erfolgreich in die Wettkampfsaison 2018 starten. Bei den internationalen Belgischen Meisterschaften konnten Medaillen und Siege eingefahren werden. Elisabeth Scholl (SRV) und Katja Fillmann (BRG) sicherten sich zusammen mit ihren Teamkolleginnen aus Godesberg und Köln die Silbermedaille im Juniorinnen B (U-17) Doppelvierer. Frederik Breuer (BRG) und Lukas Gutsche (SRV) konnten am Samstag mit ihren Teamkameraden aus Leverkusen zunächst den Sieg im Vierer ohne Steuermensch in der U-17 Altersklasse einfahren. Im gleichen Rennen fuhr Christopher Freund (BRG) mit seinem Team aus Godesberg, Leverkusen und Hürth auf den Bronzerang. Am zweiten Tag sicherten sich Breuer und Gutsche zusammen mit Steuerfrau Emilia Greif (BRG) und mit Ruderern aus Hürth ebenfalls den Titel im Vierer mit Steuermensch der Junioren B. Zusätzlich gewannen Breuer, Gutsche, Freund und Greif an beiden Tagen den Achter der Junioren B und sicherten sich so mit ihren Mannschaftskameraden den Belgischen Meistertitel. Auch Peter Finkl (BRG) holte sich zwei Meistertitel. Zusammen mit Ruderern aus Leverkusen und Hürth siegte er an beiden Tagen im U-19 Achter und im Vierer ohne Steuermensch.  Auch bei den Männern lief es erfolgreich für Teams mit Siegburg-Bonner Beteiligung. Im Vierer ohne Steuermensch belegten die beiden startenden Teams am Samstag Silber und Bronze und zusammen konnten sie an beiden Tagen den Männerachter für sich entscheiden. Auch im Männerdoppelvierer reichte es für Heiner Schwartz (SRV) in einer Renngemeinschaft mit Leverkusen und Essen  zweimal zum Podest-Platz. Einmal landete er mit seinem Team  auf dem Silber und einmal auf dem Bronzerang.

Das die Siege im U-17, U-19 und im Achter der offenen Altersklasse bei den Männern an Renngemeinschaften mit Siegburger und/oder Bonner Beteiligung gingen, ist ein großartiger Saisonauftakt für die Siegburg-Bonner Trainingsmannschaft und lässt auf eine gute Saison in allen Altersklassen hoffen. Außerdem ist es ein Ergebnis das die gute vereinsübergreifenden Zusammenarbeit im „Stützpunkt Rheinland-Süd“ unterstreicht.

Langstrecke Leipzig

13. April 2018 in Regatta, Rennmanschaft, Rennsaison 2018

Am vergangenen Wochenende hat die nationale Saison für die Deutschen Ruderer auf dem Wasser begonnen. In Leipzig stellten sich alle Deutschen Kaderruderer und diejenigen, die es werden möchten, zunächst einem 2000m Ergotest und am folgenden Tag wurde im Einer oder Zweier  eine 6000m Langstrecke absolviert. Mit am Start waren auch Janek Schirrmacher, Charlotte Körner und Patrik Stöcker vom Siegburger Ruderverein. Außerdem ging aus der Trainingsmannschaft noch Adrian Ernst vom Kölner RV an den Start. Ernst trainiert seit vergangenem Herbst schwerpunktmäßig in Siegburg.

Janek Schirrmacher, der nach einer Verletzung im vergangenen Jahr 2018 nochmal angreifen möchte, absolvierte zunächst einen soliden Test auf dem Ruderergomter und blieb 2sek über seiner persönlichen Bestleistung. Leider erkrankte sein Zweierpartner, Jacob Schulte Bockholt vom Crefelder RC über Nacht, so dass Schirrmacher am Sonntag im Einer an den Start gehen musste. Hier belegte er den 35. Platz. Auch der Leverkusener Zweierpartner von Adrian Ernst erkrankte bereits im Vorfeld des Wochenendes. Der Test auf dem Ergomter von Ernst misslang leider völlig und er blieb weit über seiner persönlichen Bestleistung. Im leichten (72,5kg) Einer am nächsten Tag machte Ernst bereits eine bessere Figur, kam aber auch hier nicht über Platz 25 hinaus.

Charlotte Körner schaffte es auf dem Ergometer mit 07:10,6min ihre persönliche Bestleistung um ganze 8sek zu verbessern. Leider scheiterte sie trotz dieser enormen Steigerung knapp an der vom Deutschen Ruderverband festgesetzten Norm von 07:10,0min und muss nun bei den kommenden Überprüfungen mit guten Bootsleistungen überzeugen. In der Nacht auf Sonntag schlug bei ihr allerdings ein viraler Infekt zu und sie konnte auf der Langstrecke nicht an den Start gehen.

Patrik Stöcker, der von Oktober bis Ende Januar durch eine Verletzung kein Rudertraining absolvieren konnte, lief der Test überraschend gut. Er blieb lediglich zwei Sekunden über seiner persönlichen Bestzeit und schaffte die zweitschnellste Ergometerzeit der leichten (72,5kg) Riemenruderer. Auf der Langstrecke lief es für ihn und seinen Partner Johannes Ursprung (Frankfurter RG) zwar noch nicht so gut wie erhofft, dennoch sicherten sie sich den Sieg mit neun Sekunden vor dem zweitplatzierten Boot. Am nächsten Wochenende stellen sich die Ruderer im Rahmen der Deutschen Kleinbootmeisterschaften in Essen, der nächsten zentralen Überprüfung des Deutschen Ruderverbandes.

Sommertrainingszeitplan 2018

13. April 2018 in Allgemein, Termine, Verein