Du durchsuchst das Archiv für Dezember 2015 Archive - Siegburger Ruderverein.

KRV Indoorcup

16. Dezember 2015 in Regatta, Rennmanschaft, Rennsaison 2015

DSC01382 DSC01384 Am Wochenende besuchte die Trainingsmannschaft des Siegburger Rudervereins den KRV-Indoorcup. Auf den Ruderergometern wurde die Fitness über die verschiedenen Wettkampfdistanzen getestet. Die Überprüfungen auf dem Ergometer gehören für die Sportler zu den härtesten Wettkämpfen, weil man sich trotz größter Anstrengung nicht vom Fleck bewegt und weil das Ergometer über jeden einzelnen Schlag eine konkrete Rückmeldung gibt. So wird jede Schwäche, jedes Zögern und jeder Zweifel sofort dem Sportler aber auch dem Trainer und den Zuschauern aufgezeigt.

Gleich einen Doppelsieg fuhren Julius Lingnau und Anton Kluge bei den schweren B Junioren (U-17) über 1500m ein. Ebenfalls ein gutes Rennen zeigte Christoph Meier und wurde 14. Nicht so gut lief es für Jannik Lomberg. Er startete zu schnell, konnte das hohe Anfangstempo nicht halten und landete in der Endabrechnung auf Platz 15. Bei den leichten Junioren B (max. 67,5kg) fuhren Jannis Stagge, Jonas Bellemann und Benjamin Bienert auf die Plätze 10, 23 und 25. Charlien Powitz ging die 2000m bei den schweren A Juniorinnen (U-19) sehr schnell an, lag bei 1000m noch in Führung, fiel dann aber zurück und kam als 4. ins Ziel. Bei den schweren Junioren A zeigte Sebastian Homberg ein sehr gutes Rennen und belegte Platz 10. Im selben Rennen lief es nicht ganz so rund für Luis Wuggazer. Er kam als 12. Ins Ziel. Maxime Christ-Covarel und Felix Bork belegten die Plätze 6 und 10 bei den leichten Junioren A (max. 70kg). Im Rennen der leichten Frauen (max. 61,5kg) ging Laura Kussl das Rennen etwas zu schnell an und kam abgeschlagen als 2. ins Ziel.DSC01407 Bei den Männern gewann Yannik Bauer die leichte Klasse (max. 75kg). Elisabeth Scholl und Paola Pero belegten die Plätze 2 und 5 bei den Mädchen (Jg. 2002). In der leichten Konkurrenz (max. 52,5kg) erreichte Paula Gradl ebenfalls als 2. das Ziel. Bei den Jungen (Jg.2002) kam Lukas Gutsche mit weniger als einer Sekunde Rückstand auf den Zweiten als 3. ins Ziel und Bastian Budzinski landete auf Platz 14. Zusammen starteten Elisabeth Scholl, Paola Pero, Lukas Gutsche und Bastian Budzinski noch in der Staffel über 2000m. Hier zeigten alle vier eine tolle Leistung, und belegten in der Gesamtwertung den 2. Platz als schnellste Mixed-Staffel. Im Sprint über 350m traten Janek Schirrmacher und Heiner Schwartz an. In dieser Sonderwertung sind zwei Ergometer miteinander verbunden und die Leistungen der Ruderer werden simultan gemittelt. Mit einem guten Vorlauf zogen Schwartz und Schirrmacher direkt ins Finale ein und siegten auch hier deutlich. Zusammen mit Andre Ring und Julius Bauer gingen Schwartz und Schirrmacher zusätzlich in der Staffel an den Start. Hier gab es ein sehr knappes Rennen, mit insgesamt drei Führungswechseln. Am Ende fehlte etwas mehr als eine Sekunde zum Sieg. Mit drei Siegen, sechs Podest-Platzierungen und vielen persönlichen Bestleistungen konnte die Trainingsmannschaft des Siegburger Rudervereins sehr zufrieden die Heimreise antreten.

Nikolausregatta Essen-Kettwig

7. Dezember 2015 in Allgemein, Regatta, Rennmanschaft, Rennsaison 2015, Verein

DSCF6690 DSCF6680 DSCF6652Bei der 35. Nikolausregatta, die bis einen Tag vor Regattastart durch Hochwasser und Sturmwarnung drohte auszufallen, ging am Wochenende der Siegburger Ruderverein mit einer großen Mannschaft an den Start. Junioren, Senioren und Masters absolvierten die 4000m mit Wende nach Streckenhälfte in Essen-Kettwig und holten sich am Steg, vom Nikolaus höchst persönlich, einen Weckmann für ihre Mühen ab.

Der Junioren-Mixed-Vierer von Sebastain Homberg, Eliane Gehlen, Franka Hammerstingl und Niels Etschenberg fuhr, nachdem sie an der Wende von einem anderen Boot behindert wurden, leider nur auf den 6. Platz. Der Junioren B Vierer landete auf Platz 7. Mit einem Regattaneuling an Bord kein glückliches aber trotzdem noch zufriedenstellendes Ergebnis für die Crew von Niels Etschenberg, Till Deutsch, Jannis Stagge und Jonas Bellemann. Im Mixed-Vierer der Erwachsenen lief es nicht ganz so rund wie erhofft für Lea Heider, Laura Kussl, Yannik Bauer und Heiner Schwartz und sie landeten in der Endabrechnung auf Platz 2. Im Mixed-Masters-Vierer C konnte hingegen ein deutlicher Sieg von Andrea Hoffmann, Helga Nehring, Lutz Morgenstern und Heiner Schwartz eingefahren werden. Im Mixed-Vierer D landeten Wolfgang Stöcker, Georg Breuer, Inge Ring und Edda Stöcker auf Platz 4. Bei den Masters-Frauen-Vierer B reichte es für Martina Jünger in Renngemeinschaft mit Ruderinnen der Bonner RG zu einem klaren Sieg. In der Altersklasse C belegten Helga Nehring, Andrea Hoffmann, Birgit Wappenschmidt und Gabi Morgenstern Platz 4 und in der Altersklasse D belegten Inge Ring und Edda Stöcker in Renngemeinschaft mit Ruderinnen aus Köln und Essen einen guten 2. Platz. Ebenfalls zu einem guten 2. Platz reichte es für Lutz Morgenstern, Erik Ring, Wofgang Stöcker und Georg Breuer im Masters-Männer-Vierer D. Trotz lediglich zweier Siege war die Stimmung in der Siegburger Mannschaft, bei dieser letzten Regatta des Jahres auf dem Wasser sehr gut und man freute sich, dass die Veranstaltung weder wegen Hochwasser noch Sturm abgesagt werden musste.

Anfängerkurse 2016 auch als Weihnachtsgeschenk möglich

2. Dezember 2015 in Allgemein, Termine, Verein

Liebe Vereinskameraden, Freunde und Ruderinteressierte,

 

bei Hochwasser und Dauerregen im Dezember scheint der nächste Sommer noch viel zu weit weg. Zum Rudern können sich nur wenige bei solchem Wetter motivieren. Doch das nächste Frühjahr und der nächste Sommer kommen bestimmt! Und darum gibt es bereits jetzt die neuen Termine für die Erwachsenenanfängerkurse 2016. Treibt dich schon lange der Gedanke diesen Sport einmal selber auszuüben oder kennst du jemanden der am Rudern Spaß haben könnte oder sich schon lange mit dem Gedanken trägt es einmal auszuprobieren? Gibt es vielleicht jemanden dem etwas Bewegung an der frischen Luft gut tun könnte und dem nur ein kleiner Anstoß fehlt, um es zu probieren? Oder gibt es jemanden mit dem du schon lange mal zusammen in ein Boot steigen wolltest? Dann entscheide dich bereits jetzt im Dezember und melde dich und/oder ihn oder sie für einen von unseren Anfängerkursen im Frühjahr und Sommer an und leg etwas Bewegung unter den Weihnachtsbaum.

Anfängerkurs-Freitag-2016

Anfängerkurs-Mittwoch-2016

Anfängerkurs-Montag-2016

DRV Langstrecke und Ergotest Dortmund

1. Dezember 2015 in Regatta, Rennmanschaft, Rennsaison 2015

DSCF6614 DSCF6613Bei der ersten zentralen Überprüfung der Olympiasaison gab es gemischte Resultate für die Athleten der Trainingsmannschaft des Siegburger Rudervereins. Bei der 2000m Überprüfung auf dem Ergometer blieben zwar alle Sportler des SRV leicht hinter ihren Erwartungen zurück, erreichten aber trotzdem noch persönliche Bestleistungen. Janek Schirrmacher absolvierte die 2000m in 6:04,1min und verbesserte seine persönliche Bestmarke aus dem Frühjahr um 3/10sek. Damit landete er im Mittelfeld der schweren Riemer und in der U-23 Altersklasse auf Platz 5. Patrik Stöcker verbesserte seinen Bestwert aus dem Vorjahr um etwas mehr als eine halbe Sekunde auf 6:25,0min und landete damit auf Platz 13 bei den leichten Skullern. Ebenfalls bei den leichten Skullern ging Elias Lingnau an den Start. Bei seinem ersten Test in der Seniorenklasse verbesserte er seine persönliche Bestleistung um fünf Sekunden und landete mit 6:31,5min auf Platz 21 bei den leichten Skullern und Platz 9 in der U-23 Wertung.

Am nächsten Tag lief es vom Start der 6000m langen Strecke auf dem Dortmund-Ems-Kanal für Schirrmacher und seinen Partner Maximilian Bierwirth (Koblenzer RC Rhenania) nicht ganz rund. Obwohl sie keine großen Fehler machten fielen sie jeden Kilometer ein paar Sekunden auf die Spitze zurück. In einem sehr engen Feld reichte diese Leistung am Ende nur zu Platz 23 und im U-23 Vergleich zu Platz 13. Besser lief es für Patrik Stöcker. Gerade auf den letzten zwei Kilometern machte der Siegburger einen sehr guten Job. Trotz der Vorermüdung und böigem Gegenwind schaffte er es, im Gegensatz zu den meisten Anderen, das Tempo der ersten 4km zu halten und sich so auf Platz 12 vor zu schieben. Obwohl er auf den letzten Kilometern deutlich auf die Spitze verlor, lief die Langstrecke auch für Elias Lingnau insgesamt zufriedenstellend. Er landete in der Gesamtwertung der leichten Skuller auf Platz 23 und in der U-23 Wertung auf Platz 13.