Du durchsuchst das Archiv für Juli 2015 Archive - Siegburger Ruderverein.

Siegburger Masters besuchen die Regatta Offenbach

20. Juli 2015 in Regatta, Rennsaison 2015, Verein

DSC_0076Am Wochenende konnten die Masters vom Siegburger Ruderverein zwei Siege und zwei zweite Plätze in Offenbach einfahren. Auf der 1000m langen Strecke sicherte sich der Mixed-Doppelvierer von Andrea Hoffmann, Helga Nehring, Erik Ring und Lutz Morgenstern in einem guten Rennen den ersten Platz in der offenen Altersklasse. Ebenfalls im Mixed Doppelvierer, allerdings in der Altersklasse D (bis 50) gab es den zweiten Sieg für die Ruderer vom SRV. Hier siegten Wolfgang Stöcker, Edda Stöcker, Georg Breuer und Inge Ring in einem starken Rennen und gewannen den, vom Oberbürgermeister der Stadt Offenbach, für dieses Rennen ausgelobten Sonderpreis. Sowohl im Männerdoppelvierer, Altersklasse D, als auch im offenen Frauenvierer lief es nicht ganz so rund für die Siegburger Mannschaften. Hier belegten Wolfgang Stöcker, Erik Ring, Lutz Morgenstern, Georg Breuer und Inge Ring, Edda Stöcker, Andrea Hoffmann und Helga Nehring jeweils den zweiten Platz.

Kölner Stadtachter 2015

13. Juli 2015 in Regatta, Rennmanschaft, Rennsaison 2015, Verein

8_Foto_Thomas_Winter

Foto von Thomas Winter

3_Foto_Paul_Hense

Foto von Paul Hense

Beim 85. Kölner Stadtachter konnte die Mannschaft des Siegburger Rudervereins an diesem Wochenende einen furiosen Erfolg einfahren. Der Kölner Stadtachter ist für die Vereine der Region eines der prestigeträchtigsten Rennen und seitdem er im Rahmen der Kölner Lichter ausgetragen wird, vermutlich auch eines der Medienwirksamsten Ruderrennen für den deutschen Rudersport überhaupt. In den vergangenen Jahren nahmen immer wieder Ruderer des Siegburger Rudervereins an diesem Rennen teil, konnten tolle Ergebnisse und auch Siege einfahren. Die letzte Meldung aus Siegburg liegt allerdings mehr als zwanzig Jahre zurück und im Rahmen der Kölner Lichter ist noch nie ein Siegburger Achter gestartet. Nachdem im Jahr 2014 der Siegburger RV erstmals in Kooperation mit dem WSV Godesberg wieder an den Start gegangen ist und einen großartigen 5. Platz belegte, wurde 2015 der nächste Schritt gewagt. Beim 85. Kölner Stadtachter meldete der Siegburger Ruderverein eine eigene Mannschaft für das Rennen. Da der Siegburger Ruderverein über keinen eigenen Achter verfügt (abgesehen von den Kosten, ist die Sieg zu schmal, um einen Achter darauf zu wenden), ging es auch 2015 nicht ohne die Bootsleihgabe vom befreundeten WSVG. Bei einem etwas chaotischen fliegenden Start handelte sich der Siegburger Achter zunächst einen kleinen Rückstand auf die Spitzengruppe des 10 Boote Feldes ein. Bei einem, durch den starken Gegenwind verursachten, langen Rennen war dieser Rückstand aber zum Glück nicht Rennentscheidend. Ganz im Gegenteil, im mittleren Streckenabschnitt verließ einige der schnell gestarteten Achter bereits die Kraft, während der Siegburger Achter immer besser in Fahrt kam. Zunächst schoben sich die Siegburger auf Platz fünf und dann auf vier vor. Auf den letzten Schlägen des etwa 2500m langen Rennens reichte es dann auch noch dafür, an dem Achter der RWTH Aachen, immerhin amtierende deutsche Hochschulmeister 2015, vorbeizuziehen. Lediglich den Achtern vom Crefelder RC (Seriensieger der Ruderbundesliga von 2009-2014) und den Vorjahressiegern vom RTHC Bayer Leverkusen musste der junge Achter aus Siegburg den Vortritt lassen. Das offizielle Endergebnis lautet 1. RTHC Bayer Leverkusen e.V., 2. Crefelder Ruder-Club 1883 e.V., 3. Siegburger Ruderverein 1910 e.V., 4. RWTH Aachen, 5. Bonner Rudergesellschaft e.V., 6. Neusser Ruderverein e.V., 7. TU Delft (Niederlande), 8. WSV Honnef e.V.,9. Kölner Ruderverein von 1877 e.V. und SRV Kreuzgasse Köln – disqualifiziert wegen eines Frühstarts.

Henley Royal Regatta

9. Juli 2015 in Regatta, Rennmanschaft, Rennsaison 2015

DSCF4410DSCF4340 Vier Siegburger gingen in der vergangenen Woche bei der Henley Royal Regatta an den Start. Die wohl traditionsreichste Ruderregatta der Welt, wird seit 1839 ausgefahren. In 20 verschiedenen Cups treten Ruderer im k.o. Modus auf der 2112m langen Strecke, die Themse Strom auf, gegeneinander an. Für Janek Schirrmacher endete die Regatta leider schon im Achtelfinale. Im Visitors Challenge Cup, dem Vierer ohne Steuermann DSCF4487DSCF4654auf intermediate Level, in dem alle Ruderer mit Ausnahme der aktuellen A-Nationalmannschaft startberechtigt sind, traf Schirrmachers Vierer auf das Team der Harvard University. Nachdem das Rennen zunächst abgebrochen werden musste, weil beide Boote durch Steuerfehler drohten zusammenzustoßen, legte sich nach dem zweiten Start Schirrmachers Boot in Führung. Bei der ¾ Meile zog das Boot der Harvard University mit einem Spurt dann an dem Boot aus Münster, Siegburg und Dorsten vorbei und konnte die Führung bis ins Ziel verteidigen. Im Prince of Wales Challenge Cup, dem Doppelvierer auf intermediate Level, war der Siegburger Yannik Bauer mit Ruderern aus Düsseldorf, Leverkusen und Hamburg am Start. Trotz einem guten Start ins Rennen reichte es für das Boot um Bauer gegen eine englische Mannschaft aus Reading im Achtelfinale nicht zum weiterkommen. Bereits nach einer ¼ Meile ging das englische Boot vorbei und ließ der Mannschaft um Bauer keine Chance. Patrik Stöcker und Heiner Schwartz waren zusammen mit Ruderern aus Leverkusen im Thames Challenge Cup am Start. In diesem Achtercup auf Clublevel dürfen keine Ruderer an den Start gehen, die jemals an einer A-WM oder bei olympischen Spielen teilgenommen haben oder auf einer U-23 WM eine Medaille gewonnen haben. Die Mannschaft um die Siegburger schaffte zunächst gegen eine englische Mannschaft aus Eastburne, in einem harten Rennen den Sprung unter die besten 16 von insgesamt 48 Booten dieses Cups. Im Achtelfinale gegen den Lea RC (England), Viertelfinale gegen Mercantile RC (Australien) und im Halbfinale gegen die Lokalmatadoren vom Leander RC (England) erfolgte fast etwas unerwartet ein Durchmarsch des Siegburg-Leverkusener Achters bis ins Finale. Hier ging es gegen die Favoriten des Thames RC (England). Bei starkem Gegenwind legte sich zunächst der Achter um Stöcker und Schwartz in Führung doch nach einem starken Zwischenspurt des englischen Achters konnte der deutsche Achter nichtmehr folgen. Zwar fuhr die Crew um Stöcker und Schwartz bei Streckenhälfte durch einen Spurt noch einmal an das englische Boot heran, danach setzten sich die Engländer aber wieder ab und überquerten deutlich vor dem Siegburg-Leverkusener Boot die Ziellinie.

Deutsche Jahrgangsmeisterschaften in Köln

7. Juli 2015 in Allgemein, Regatta, Rennsaison 2015

DSCF4192 DSCF4202 DSCF4242 DSCF4462Sechs Sportler des Siegburger Rudervereins nahmen an den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Köln teil. Alle sechs lieferten tolle Rennen und holten fast ausnahmslos optimale Ergebnisse für sich heraus! In der Altersklasse Junior-B (U17) gingen Eliane Gehlen, Hannah Nehring und Luis Wuggazer an den Start. Luis Wuggazer erreichte zusammen mit Steuerfrau Hannah Nehring und Bonner Ruderern im Doppelvierer mit Steuermann die Finalrunde der besten zwölf Boote und belegte einen guten 11. Platz. Eliane Gehlen ging als Steuerfrau einer Köln- Leverkusener Renngemeinschaft ebenfalls im Doppelvierer mit Steuermann an den Start. Ihre Mannschaft zeigte ebenfalls sehr gute Rennen und verfehlte mit Platz vier nur knapp eine Medaille. Bei den A-Junioren (U-19) startete Sebastian Homberg im Doppelvierer zusammen mit Ruderern aus Leverkusen für den SRV. In einem tollen Rennen verfehlte die Crew um Homberg zwar den Sprung unter die besten sechs Boote belegte aber einen guten achten Platz. Im U-23 Bereich gingen zwei Sportler für den Siegburger Ruderverein an den Start. Yannik Bauer verfehlte in einem nicht ganz optimalen Rennen im leichten (70kg Mannschaftsschnitt) Doppelvierer die Bronzemedaille und belegte mit seinen Partnern aus Münster, Dortmund und Essen den vierten Platz. Janek Schirrmacher holte gleich zwei Medaillen für den Siegburger Ruderverein. Im Vierer ohne gelang ihm mit seinen Partnern aus Münster und Dorsten der erste Erfolg. Sie belegten einen guten dritten Platz. Auf den Plätzen eins und zwei landeten zwei Vierer, die aus dem U-23 Nationalmannschaftsachter zusammengesetzt waren. Erst auf Platz vier folgte der Crew um Schirrmacher das Boot, welches vom Deutschen Ruderverband für die U-23 WM in dieser Bootsklasse nominiert wurde. Im Achter gelang Schirrmacher der zweite Medaillenerfolg. Mit einem mutigen Spurt hinter der 1000m Marke setzte sich sein Boot im Kampf um Platz zwei gegen die Konkurrenz durch. Diese Silbermedaille hinter dem U-23 Nationalmannschaftsachter rundete die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften 2015 für den Siegburger Ruderverein ab.