Du durchsuchst das Archiv für Julius Bauer Archives - Siegburger Ruderverein.

DRV Trainingslager und Indoorcup Berlin

23. Februar 2016 in Regatta, Rennmanschaft, Rennsaison 2016

IMG_0840 IMG_0860Der Deutsche Ruderverband weicht mit seiner U-23 Nationalmannschaft im Augenblick den unangenehmen Wetterbedingungen in Deutschland aus und besucht ein Trainingslager im spanischen Mequinenza. Mit von der Partie Janek Schirrmacher vom Siegburger RV. Bevor die Saison mit den Selektionen auf dem Ergometer und im Zweier startet, nutzt der Siegburger dieses Trainingslager, um nochmal möglichst viele Kilometer im Vierer und Achter zu absolvieren. Nachdem in der ersten Woche einige Wassereinheiten vom Winde verweht wurden zeigt sich Spanien in der zweiten Woche von seiner besten Seite. So können, wie geplant, zwei bis drei Einheiten am Tag gerudert und zusätzliches Athletik- und Krafttraining an Land durchgeführt werden. Während sich Janek Schirrmacher in der Sonne Spaniens auf die Saison vorbereitet starteten am Wochenende Julius Bauer und Niklas Mäger beim Indoorcup in Berlin. Mäger belegte über die 1000m mit 03:05min den zweiten Platz bei den leichten Männern. Julius Bauer startete mit Max Pregler von der Wiking Berlin im Zweier Sprint über 350m. Hier gab es zwischen den drei erstplatzierten Mannschaften ein totes Rennen. Alle kamen nach 55,00sek ins Ziel.

Siegburger Sprinter werden Deutsche Meister und Vizemeister auf 350m

2. Februar 2016 in Rennmanschaft, Rennsaison 2016, Verein

WebseiteBeim Finale der Deutschen Indoorcup Serie gelang den Ruderern der Siegburger Trainingsgruppe ein furioser Doppelschlag im Achter über die Sprintdistanz. Die restlichen Ergebnisse waren etwas durchwachsen. Mit 4:44,7min auf 1500m fuhr Julius Lingnau eine neue persönliche Bestzeit ein und sicherte sich klar den Einzug ins Finale bei den schweren Junioren B (U-17). Hier konnte er aber nicht mehr an die gute Leistung des Vorlaufes anknüpfen und landete auf Platz 8. Auch Anton Kluge schaffte mit 4:52,7min knapp den Sprung ins Finale, verfehlte gleichzeitig aber seine persönliche Bestzeit und musste auch krankheitsbedingt von einem Start im Finale absehen. Zu weiteren neuen Bestleistungen reichte es für Till Deutsch (5:14,3min) und Robert Schumann (5:19,3min), ebenfalls bei den schweren Junioren B. Bei den leichten Junioren B (bis 65kg) reichte es für Peter Finkl (Platz 23) und Niels Etschenberg (Platz 34) zwar zu keinen vorderen Platzierungen aber zu neuen Bestzeiten mit 5:22,8min und 5:32,1min. Mit 6:48,4min und 6:50,1min blieben Sebastian Homberg und Luis Wuggazer bei den schweren Junioren-A (U-19) hinter ihren Erwartungen zurück. Sebastian Kraus schaffte mit 6:35,1min und Platz 26 eine persönlich gute Leistung. Bei den leichten Junioren-A (67,5kg) zeigte Maxime Christ-Covarel mit 7:04,6min eine zufriedenstellende Leistung. Charlien Powitz blieb mit 7:43,0min bei den schweren A-Juniorinnen etwas hinter ihren Erwartungen zurück. Bei den leichten Frauen (59kg) legte Laura Kussl eine neue persönliche Bestleistung hin. Mit 7:49 ist sie zwar noch weit von der Deutschen Spitze entfernt, sie hat sich im vergangenen halben Jahr allerdings bereits deutlich angenähert. Auch von den jüngsten Siegburgern gingen zwei an den Start. Auf den 1000m der Jungen und Mädchen Altersklasse (U-15) ruderte Elisabeth Scholl bei den Mädchen auf Platz 24 und Bastian Budzinski bei den Jungen auf Platz 58.

Eine super Mannschaftleistung gelang den Siegburgern Julius Bauer, Heiner Schwartz und Janek Schirrmacher im 350m Achterteamsprint. In einer Renngemeinschaft mit der Bonner RG und dem RTHC Bayer Leverkusen schickte man gleich zwei Achter an den Start und ließ den Rest der Republik hinter sich zurück. Am Ende gab es Gold für den Achter um Schwartz und Schirrmacher (54,5sek) und Silber für den Achter um Bauer (55,5sek). Auf den Plätzen folgten die Achter aus Mülheim, Gießen, Lübeck, Hamburg, Rgm. Berlin/Potsdam, Essen und Kiel. Gleich zu Beginn des Jahres 2016 stellt der Siegburger Ruderverein also zwei neue deutsche Meister und einen neuen deutschen Vizemeister.

Sportlerehrung 2016

27. Januar 2016 in Allgemein, Regatta, Rennsaison 2015, Rennsaison 2016

1 2 3Am Wochenende wurden die Siegburger Sportler des Jahres geehrt. Sieben Sportler des Siegburger Rudervereins wurden für ihre Erfolge im Jahr 2015 geehrt. Charlotte Körner wurde für ihre Bronzemedaille bei den Deutschen U-19 Meisterschaften und Silber bei den Landesmeisterschaften geehrt. Patrik Stöcker wurde für zwei Silbermedaillen bei den Deutschen Meisterschaften und eine Silbermedaille bei den Landesmeisterschaften geehrt. Heiner Schwartz wurde für eine Goldmedaille bei den Deutschen Ergometer-Meisterschaften, eine Silbermedaille bei den Deutschen Meisterschaften, eine Silbermedaille bei den Deutschen Sprintmeisterschaften und je eine Silber- und Goldmedaille bei den Landesmeisterschaften geehrt. Julius Bauer gewann 2015 eine Goldmedaille bei den Deutschen Ergometer-Meisterschaften. Niklas Mäger und Andre Ring wurden beide für eine Silbermedaille bei den Landesmeisterschaften und den Deutschen Meisterschaften geehrt. Janek Schirrmacher errang 2015 vier Medaillen bei Deutschen Meisterschaften und U-23 Meisterschaften und gewann Silber bei den Landesmeisterschaften. Erstmals wurde für 2015 auch eine Mannschaft des Jahres vom Stadtsportverband ausgezeichnet. Niklas Mäger, Andre Ring, Janek Schirrmacher und Patrik Stöcker gewannen zusammen im Doppelvierer die Silbermedaille bei den Landesmeisterschaften und im Vierer ohne die Silbermedaille bei den Deutschen Meisterschaften.

KRV Indoorcup

16. Dezember 2015 in Regatta, Rennmanschaft, Rennsaison 2015

DSC01382 DSC01384 Am Wochenende besuchte die Trainingsmannschaft des Siegburger Rudervereins den KRV-Indoorcup. Auf den Ruderergometern wurde die Fitness über die verschiedenen Wettkampfdistanzen getestet. Die Überprüfungen auf dem Ergometer gehören für die Sportler zu den härtesten Wettkämpfen, weil man sich trotz größter Anstrengung nicht vom Fleck bewegt und weil das Ergometer über jeden einzelnen Schlag eine konkrete Rückmeldung gibt. So wird jede Schwäche, jedes Zögern und jeder Zweifel sofort dem Sportler aber auch dem Trainer und den Zuschauern aufgezeigt.

Gleich einen Doppelsieg fuhren Julius Lingnau und Anton Kluge bei den schweren B Junioren (U-17) über 1500m ein. Ebenfalls ein gutes Rennen zeigte Christoph Meier und wurde 14. Nicht so gut lief es für Jannik Lomberg. Er startete zu schnell, konnte das hohe Anfangstempo nicht halten und landete in der Endabrechnung auf Platz 15. Bei den leichten Junioren B (max. 67,5kg) fuhren Jannis Stagge, Jonas Bellemann und Benjamin Bienert auf die Plätze 10, 23 und 25. Charlien Powitz ging die 2000m bei den schweren A Juniorinnen (U-19) sehr schnell an, lag bei 1000m noch in Führung, fiel dann aber zurück und kam als 4. ins Ziel. Bei den schweren Junioren A zeigte Sebastian Homberg ein sehr gutes Rennen und belegte Platz 10. Im selben Rennen lief es nicht ganz so rund für Luis Wuggazer. Er kam als 12. Ins Ziel. Maxime Christ-Covarel und Felix Bork belegten die Plätze 6 und 10 bei den leichten Junioren A (max. 70kg). Im Rennen der leichten Frauen (max. 61,5kg) ging Laura Kussl das Rennen etwas zu schnell an und kam abgeschlagen als 2. ins Ziel.DSC01407 Bei den Männern gewann Yannik Bauer die leichte Klasse (max. 75kg). Elisabeth Scholl und Paola Pero belegten die Plätze 2 und 5 bei den Mädchen (Jg. 2002). In der leichten Konkurrenz (max. 52,5kg) erreichte Paula Gradl ebenfalls als 2. das Ziel. Bei den Jungen (Jg.2002) kam Lukas Gutsche mit weniger als einer Sekunde Rückstand auf den Zweiten als 3. ins Ziel und Bastian Budzinski landete auf Platz 14. Zusammen starteten Elisabeth Scholl, Paola Pero, Lukas Gutsche und Bastian Budzinski noch in der Staffel über 2000m. Hier zeigten alle vier eine tolle Leistung, und belegten in der Gesamtwertung den 2. Platz als schnellste Mixed-Staffel. Im Sprint über 350m traten Janek Schirrmacher und Heiner Schwartz an. In dieser Sonderwertung sind zwei Ergometer miteinander verbunden und die Leistungen der Ruderer werden simultan gemittelt. Mit einem guten Vorlauf zogen Schwartz und Schirrmacher direkt ins Finale ein und siegten auch hier deutlich. Zusammen mit Andre Ring und Julius Bauer gingen Schwartz und Schirrmacher zusätzlich in der Staffel an den Start. Hier gab es ein sehr knappes Rennen, mit insgesamt drei Führungswechseln. Am Ende fehlte etwas mehr als eine Sekunde zum Sieg. Mit drei Siegen, sechs Podest-Platzierungen und vielen persönlichen Bestleistungen konnte die Trainingsmannschaft des Siegburger Rudervereins sehr zufrieden die Heimreise antreten.

20. NWRV Indoorcup und Finale der Deutschen Indoorrowingserie

2. Februar 2015 in Regatta, Rennmanschaft, Rennsaison 2015

image2 Jannik ErgocupErgocup SebastianDas Wettkampfwochenende stand zunächst unter keinem guten Stern für die Athleten des Siegburger Ruderverein. Mehr als die Hälfte der gemeldeten Mannschaft musste von Trainer Heiner Schwartz am Sonntagmorgen wieder abgemeldet werden, weil sie krank zu Hause im Bett lag. Der verbliebene Rest der Siegburger schlug sich wacker. Zwar reichte es bei keinen der Einzelstarter für eine Platzierung unter den besten zehn der Veranstaltung, dennoch fielen bei einigen die persönlichen Bestzeiten. Jannik Lomberg (Kinder 14 Jahre) verbesserte seinen Bestwert über 1000m um 2sek auf 3:46min. Sebastian Homberg (Junior A 17-18 Jahre) steigerte seine persönliche Bestzeit über 2000m um 1sek auf 6:52min. Ebenfalls über die 2000m konnte Nils Gildemeister (leichte Männer) seine bisherige Bestzeit um 20sek auf 6:56min verbessern. Patrik Stöcker verfehlte seinen Bestwert um 3sek und erreichte das Ziel in 6:28min. Trotz verfehltem Bestwert hatte er mit diesem Ergebnis Kontakt zur nationalen Spitze der leichten Männer, die in Kettwig nahezu vollständig an den Start ging. Höhepunkt für die kleine Siegburger Mannschaft war an diesem Wettkampftag der Sprintmännerachter. Hier starten gleichzeitig acht Ruderer über eine Strecke von 350m und der Gesamtschnitt der Geschwindigkeit wird simultan berechnet, sodass alle gleichzeitig das Ziel erreichen. Bereits zum vierten Mal in Folge ging es für den Siegburger Heiner Schwartz darum in dieser Disziplin den Deutschen Meistertitel, zusammen mit Ruderern aus Bonn und Leverkusen, zu verteidigen. Erstmals war mit Julius Bauer ein weiterer Siegburger in der Mannschaft. Die Deutsche Meisterschaft auf dem Ergometer wird bei fünf Veranstaltungen ermittelt. Die Indoorcupserie macht hierbei Station in Frankfurt, Berlin, Lübeck, Ludwigshafen und das Finale findet jedes Jahr in Essen statt. Deutscher Meister wird der Athlet oder die Mannschaft, die über alle fünf Stationen hinweg die beste Zeit gefahren ist. Für die Mannschaft um Bauer und Schwartz ging es also nicht nur um den Tagessieg in Kettwig, sondern darum den vorgelegten Wert der Frankfurter Rudergesellschaft zu schlagen, 54,5sek. Schneller ist bisher noch keine Mannschaft gewesen! Exakt dieselbe Zeit reichte 2013 Leverkusen, Bonn und Siegburg für den Titel. 2015 musste es also noch schneller gehen, um den Titel erneut zu verteidigen. Dann zwei Fehlstarts, bei dem Versuch in Kettwig neuen Deutschen Rekord zu fahren. Als der dritte Start endlich reibungslos gelang waren einige Körner schon verbraucht. Im Ziel bleibt die Uhr bei 54,5sek stehen. Kein neuer Deutscher Rekord! Dafür das erste Mal ein totes Rennen beim Ringen um den Deutschen Meistertitel und 16 Goldmedaillen, die im Anschluss vergeben werden dürfen und zwei davon gehen nach Siegburg. Ergocup Patrik Ergocup Nils