Henley Royal Regatta

11. Juli 2016 in Regatta, Rennmanschaft, Rennsaison 2016

4+1 4+web 4xweb 8+webIn der vergangenen Woche besuchte ein Teil der Siegburg-Bonner Trainingsmannschaft die wohl traditionsreichste und renommierteste Regatta der Welt. An der seit 1839 ausgetragenen Henley Royal Regatta nahmen in diesem Jahr drei Mannschaften mit Ruderern der Siegburg-Bonner Trainingsmannschaft teil. Die Regatta wird im K.o. Modus, auf dem 2112m langen Kurs, gegen die Strömung der Themse absolviert. Im Thames Challenge Cup, dem Achter auf Clublevel (kein Ruderer darf Medaillen bei einer U-23 WM gewonnen haben oder jemals an einer offenen Weltmeisterschaft bzw. olympischen Spielen teilgenommen haben) starteten Yannik Bauer (BRG), Thorsten Jonischkeit (BRG), Elias Lingnau (BRG), Janek Schirrmacher (SRV) und Steuerfrau Eliane Gehlen (SRV) zusammen mit Ruderern vom RTHC Bayer Leverkusen. In diesem, mit Ausnahme von Thorsten Jonischkeit (43), sehr jungen Achter ging es hauptsächlich darum Erfahrungen zu sammeln. Der Achter erreichte das Achtelfinale mit einem guten Rennen gegen den Cantabrigian Rowing Club und schied hier trotz eines weiteren guten Rennens gegen den Achter vom Quintin Boat Club aus.

Im Prince of Wales Challenge Cup ging Heiner Schwartz (SRV) zusammen mit Ruderern aus Münster und Leverkusen an den Start. Die Mannschaft erreichte in diesem Intermediate Doppelvierer Cup (lediglich aktuelle A-Nationalmannschaftsboote sind nicht startberechtigt) das Viertelfinale. Nachdem die Mannschaft um Schwartz im Achtelfinale, den bis dahin ungeschlagenen englischen Hochschulmeister von der Reading University hinter sich ließ, schied man hier knapp gegen eine international sehr erfahrene französische Renngemeinschaft aus Lyon und Vichy aus.

Im Britannia Challenge Cup, dem Vierer mit Steuermann auf Clublevel, legte die Mannschaft um Schlagmann Felix Krane (BRG) einen klaren Durchmarsch bis ins Finale hin. Nachdem Achtel und Viertelfinale Easily (mehr als fünf Bootslängen Vorsprung im Ziel) mit Sektor-Bestzeiten gewonnen werden konnte, hatte die Mannschaft um Krane klar die Favoritenrolle inne. Auch das Halbfinale gewannen der Bonner und seine Leverkusener Mannschaftskameraden gegen die mit favorisierte Mannschaft vom Thames RC deutlich und ließ den Engländern vom Start weg keine Chance. Im Finale ging es dann gegen die Mannschaft des Imperial Boat Clubs. Auch hier ließ die Deutsche Mannschaft von Beginn an keine Zweifel an ihrem Siegeswillen, legte sich nach vorne und bot den stark rudernden Engländern keine Möglichkeit den Ausgang des Rennens zu ändern.

Das erfolgreiche Wochenende rundete Niklas Mäger (SRV) für die Siegburg-Bonner Trainingsmannschaft ab. Bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften in Bremen qualifizierte sich der leichte (70kg Mannschaftsschnitt) Vierer um Mäger für die europäischen Hochschulmeisterschaften 2017.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.