Du durchsuchst das Archiv für Oktober 2015 Archive - Siegburger Ruderverein.

Saisonabschluss beim Head of the Charles und Herbstcup

21. Oktober 2015 in Allgemein, Rennmanschaft, Rennsaison 2015

Boston4 image2Am Wochenende endete die Wassersaison für die Ruderer des Siegburger Rudervereins bei Regatten in Boston und Essen. Alle weiteren Regatten die in diesem Jahr noch bestritten werden zählen bereits zur Wassersaison 2016. Bei der 51’en Auflage der Head of the Charles Regatta in Boston gingen Patrik Stöcker, Janek Schirrmacher und Heiner Schwartz zusammen mit Ruderern aus Leverkusen im Achter an den Start. Die Regatta in Boston ist mit über 10.000 Teilnehmern und mehr als 100.000 Besuchern die größte Ruderregatta der Welt und der drei Meilen (4,8km) lange Kurs auf dem Charles River, mit vielen engen Kurven und Brückendurchfahrten äußerst anspruchsvoll für die Steuerleute und Mannschaften. Aufgrund der guten Saisonergebnisse musste der Siegburg-Leverkusener Achter im Championseight an den Start gehen. Wegen der bereits laufenden Vorbereitungen auf die olympischen Spiele gingen zwar keine Nationalmannschaften, bis auf ein Auswahlteam der USA, an den Start, dennoch war an eine vordere Platzierung oder gar an einen Sieg für das deutsche Team in diesem Feld, voll mit Auswahlbooten amerikanischer Eliteuniversitäten nicht zu denken. Die Mannschaft um die Siegburger zeigte ein gutes Rennen und trotz einigen Problemen bei starken Gegenwindböen konnte man gerade mit der Leistung auf der letzten Meile zufrieden sein. Am Ende landete der Siegburg-Leverkusener Achter auf Platz 21 und ließ damit alle Überseeboote hinter sich. Unter anderem den Thames Rowing Club, der beim letzten Aufeinandertreffen im Finale der Henley Royal Regatta noch den Sieg davongetragen hatte, und ein Absolventen-Team der Oxford University mit mehreren Boat-Race Siegern und auch einem Olympiasieger von 2012 im Boot. Den Sieg trug die Mannschaft aus Yale, vor den Mannschaften aus Berkley und den Lokalmatadoren aus Harvard davon. Der Auswahlachter von US-National kam im Feld der amerikanischen Eliteuniversitäten völlig unter die Räder und landete durch eine Zeitstrafe sogar noch hinter dem Siegburg-Leverkusener Schiff.

Während ihre Vereinskameraden in Boston um die Wette ruderten, besuchte ein anderer Teil der Siegburger Rennmannschaft den Herbstcup in Essen-Kettwig. Beim Herbstcup treten die Mannschaften auf vier Streckenlängen gegeneinander an -250m, 750m, 2500m und 4000m- und der Gesamtsieger wird über die Kombination der Ergebnisse ermittelt. Mirco Zimmermann ging mit einer Mannschaft des RV Emschers im Mixed-Gig-Vierer an den Start. Überraschend gut lief es für seine Mannschaft auf den Kurzstrecken und so reichte es zu einem guten zweiten Platz in der Gesamtwertung. Bei Andre Ring, der mit Ruderern aus Witten im Männerachter an den Start ging, reichte es trotz Siegen auf der Kurzstrecke, wegen zu schlechter Ergebnisse auf der Langstrecke, gesamt nur zu Platz vier. Souverän entschieden Edda und Wolfgang Stöcker zusammen mit Andrea Hoffmann, Erik Ring und Steuerfrau Eliane Gehlen den Masters-Mixed-Vierer für sich. Lediglich auf der 4000m Strecke schwächelten die Siegburger am Sonntagmorgen und belegten dort Platz zwei. Auf allen anderen Strecken sicherten sie sich den Sieg und so auch den Gesamtsieg.

Wintertrainingszeiten 2015-2016

15. Oktober 2015 in Allgemein, Termine, Verein

Liebe Ruderkameraden und Ruderkameradinnen,

 

aufgrund der frühen Dunkelheit ändern sich ab Ende der Herbstferien bzw. ab der Zeitumstellung einige Trainingszeiten, Trainingsorte und Trainingsinhalte. Diese Trainingszeiten gelten grundsätzlich für die Zeit außerhalb der Schulferien, bis zum Ende der Osterferien. Es wäre schön, wenn ihr der dunklen Jahreszeit zum Trotz fleißig an den Sportangeboten teilnehmt. Bitte setzt euch vor eurer ersten Teilnahme kurz mit dem jeweiligen Ansprechpartner in Verbindung. Alle wichtigen Informationen zum Wintertraining findet ihr unter folgendem Link:

Wintertrainingszeitplan 2015

Liebe Grüße

 

Euer Trainerteam

 

 

Siegburger gewinnen drei Silbermedaillen bei Deutschen Meisterschaften

13. Oktober 2015 in Allgemein, Regatta, Rennmanschaft, Rennsaison 2015, Verein

DSCF6503 DSCF6508 DSCF6526 DSCF6529 DSCF6559Am Wochenende konnten die Ruderer des Siegburger Rudervereins gleich drei Medaillen bei den Deutschen Meisterschaften und Sprintmeisterschaften in Wiesbaden einfahren. Am meisten beeindruckte der Erfolg im Vierer ohne Steuermann das Fachpublikum. In einem Feld, in dem alle Boote, bis auf ein weiteres, ausschließlich mit Ruderern der aktuellen A und U-23 Nationalmannschaft besetzt waren, musste zunächst daran gezweifelt werden, ob das Siegburger Boot überhaupt den Endlauf erreichen kann. Dies gelang dann überraschend souverän mit Platz zwei im Vorlauf und der gesamt drittschnellsten Zeit. Bereits hier konnte ein namhaftes Boot mit den schnellsten beiden leichten deutschen U-23 Zweiern der abgelaufenen Saison hinter sich gelassen werden. Zwei der geschlagenen Ruderer gingen bei der U-23 WM im leichten Zweier an den Start und die anderen beiden gewannen sogar die Silbermedaille bei der U-23 WM im leichten Vierer. Dieses sehr gute Vorlaufergebnis von Niklas Mäger, Andre Ring, Janek Schirrmacher und Patrik Stöcker ließ zwar darauf hoffen, dass man im Finale nicht hinterherfahren würde, es blieb aber zu erwarten, dass das Siegburger Quartett der härteren Gangart im Finale nicht folgen könne. Doch weit gefehlt.

Im Finale ging der Siegburger Vierer zunächst gut mit den anderen Booten aus dem Startblock, fiel bei 450m durch einen Steuerfehler allerdings auf den fünften Platz zurück. Auf den letzten 250m der 1000m langen Strecke ging dann nochmal ein Ruck durch das Siegburger Boot und das Ziel erreichte lediglich ein Boot 1,5sek vor den Siegburgern. Platz eins belegte eine Renngemeinschaft aus Frankfurt und Mühlheim, die vor vier Wochen an der Weltmeisterschaft im französischen Aiguebelette teilgenommen hat. Einer aus dieser Renngemeinschaft wurde Weltmeister im leichten Achter, einer gewann Bronze im leichten Zweier und zwei saßen im leichten Vierer. Auch alle Ruderer die, die Siegburger auf die Plätze drei bis fünf verwiesen, gehörten dieses Jahr zur Nationalmannschaft. Auf dem dritten Platz folgte ein Vereinsboot aus Frankfurt mit zwei Athleten, die bei der diesjährigen U-23 WM in Plovdiv im Vierer an den Start gingen und zweien, die im U-23 Achter an gleicher Stelle Weltmeister wurden. „Dieses Ergebnis ist wirklich großartig für unseren Verein! Natürlich muss man berücksichtigen, dass Athleten, die vor 4 Wochen bei der WM an den Start gegangen sind, in der Zwischenzeit hauptsächlich Pause gemacht haben und jetzt erst wieder richtig ins Training einsteigen und auch, dass 1000m anders gefahren werden können als die olympischen 2000m. Trotzdem ist es eine großartige Leistung, als Vereinsvierer, Mannschaften zu schlagen, deren erklärtes Ziel es ist, im nächsten Jahr in Rio bei den olympischen Spielen an den Start zu gehen und das zusätzlich in einer wirklich sehr schnellen Zeit.“ So kommentierte Erik Ring, selber Weltmeister im leichten Vierer und heute Sportvorsitzender des SRV, das hervorragende Abschneiden des Siegburger Vierers.

Janek Schirrmacher und Patrik Stöcker starteten, zusammen mit Heiner Schwartz und Ruderern aus Leverkusen knappe zwei Stunden nach ihrem Erfolg im Männerachter erneut. Auch hier ging es gegen starke Konkurrenz. Am Start legten sich zunächst die Achter aus Krefeld und Frankfurt vor Siegburg-Leverkusen an die Spitze. Der sehr stark eingeschätzte Leichtgewichts Achter, konnte dem hohen Tempo bereits am Start nicht folgen. An der Streckenhälfte konnte sich das Siegburg-Leverkusener Schiff an den sprintstarken Krefeldern und an Frankfurt vorbeischieben. 250m vorm Ziel sah es nach einem Sieg für Siegburg-Leverkusen aus. Leider fiel die Mannschaft dann etwas auseinander und die Frankfurter flogen nochmal von hinten heran. Das Ergebnis musste per Zielkamera ausgewertet werden. Den knappen Sieg mit 3/100sek Vorsprung ging an Frankfurt.

Bei den Deutschen Sprintmeisterschaften, die seit 2013 zusammen mit den Deutschen Meisterschaften ausgetragen werden, ging Heiner Schwartz zusammen mit Fabian Weiler (RTHC Bayer Leverkusen) im Doppelzweier an den Start. Bereits im Vorlauf zeigten die Silbermedaillengewinner von 2014 und 2013, dass sie auch 2015 mit um die Medaillen fahren können. Einen kurzen Schreckmoment gab es im Halbfinale, als Heiner Schwartz mit seinem Ruder kurz vor dem Ziel an einer Boje hängen blieb. Zum Glück reichte der Schwung der bis dahin Führenden, um den Einzug ins Finale zu sichern. Im Finale lief der Start bei starkem Schiebewind und Wellengang nicht ganz rund für Weiler und Schwartz. Erst ab der Streckenhälfte schoben sie sich wieder an die führenden Boote heran und überholten eins nach dem anderen. Im Ziel lagen sie auf Position zwei hinter dem Boot aus Mainz, das in den vergangenen beiden Jahren in gleicher Besetzung im leichten Doppelzweier Deutschland bei internationalen Wettkämpfen über die olympische Distanz vertreten hat.

Aus der Siegburger Trainingsmannschaft war auch Yannik Bauer am Start. Er startete sowohl bei den Deutschen Meisterschaften, als auch bei den Sprintmeisterschaften im Doppelvierer, zusammen mit Ruderern der Bonner RG. Auf der 1000m langen Strecke verfehlte Bauer mit seiner Mannschaft leider den Endlauf. Über die 350m belegte seine Crew Platz neun.

 

Siegburger Ruderer werden Vizelandesmeister

6. Oktober 2015 in Regatta, Rennmanschaft, Rennsaison 2015, Verein

DSCF6467 DSCF6490Am Wochenende besuchten die Ruderer vom Siegburger Ruderverein die Landesmeisterschaften in Krefeld. Den größten Erfolg für den SRV erruderten Patrik Stöcker, Andre Ring, Janek Schirrmacher und Niklas Mäger im Männerdoppelvierer. In einem tollen Finale überspurteten sie am Ende der 1000m langen Strecke, die Favoriten aus Krefeld und mussten sich nur dem Vierer aus Leverkusen geschlagen geben. Auch Heiner Schwartz errang im Mixed-Doppelvierer zusammen mit Ruderern aus Leverkusen die Silbermedaille hinter einem Boot des ARC Münster. Leider reichte es für die Siegburger in den restlichen Rennen nicht für den Sprung aufs Podium. Niklas Mäger und Janek Schirrmacher zeigten zwar einen guten Vorlauf im Männerzweier, konnten im Finale aber nicht an diese gute Leistung anknüpfen und belegten hier den fünften Platz. Eine Premiere gab es im Männerachter. Erstmals in seiner Geschichte schickte der Siegburger Ruderverein einen Achter bei Landesmeisterschaften ins Rennen. Am Ende reichte es lediglich zu Platz sieben für das Siegburger Boot von Patrik Stöcker, Andre Ring, Janek Schirrmacher, Niklas Mäger, Julius Knopp, Georg Breuer, Wolfgang Stöcker, Erik Ring und Steuerfrau Eliane Gehlen. Der „Generationenachter“, mit zwei Vater Sohn Gespannen, zeigte sich trotzdem sehr zufrieden mit dem Rennen und freut sich auf eine Wiederholung im nächsten Jahr.

Während die Männer des Siegburger Rudervereins bei den Landesmeisterschaften starteten, nahmen die Frauen an dem 42km langen Marathonrennen von Leverkusen nach Düsseldorf teil. Hier siegten Edda Stöcker, Inge Ring, Andrea Hoffmann, Birgit Wappenschmidt und Steuerfrau Martina Jünger in 2:34:57 mit über 2min Vorsprung vor dem zweitplatzierten Boot in der Altersklasse D (50 Jahre). In der Frauengesamtwertung reichte die gute Zeit des Siegburger Bootes zu einem sehr guten achten Platz.