Du durchsuchst das Archiv für Juli 2014 Archive - Siegburger Ruderverein.

Zwei gute Platzierungen für Siegburger Ruderer beim Kölner Stadtachter

28. Juli 2014 in Regatta, Rennmanschaft, Rennsaison 2014, Verein

Foto von Paul Hense

Foto von Paul Hense

Beim diesjährigen Kölner Stadtachter konnte Heiner Schwartz, vom Siegburger Ruderverein, den Sieg einfahren. Der Siegburger ruderte im Boot des RTHC Bayer Leverkusen. Dabei lief zunächst nicht alles rund für seine Crew. Beim fliegenden Start lag das Leverkusener Boot fast eine halbe Länge hinter den Hauptkonkurrenten aus Aachen. Dieser Rückstand wurde zwar im Startspurt schnell zugefahren, nach 300m gab es allerdings eine Kollision mit dem Mühlheimer Boot. Beide Mannschaften kamen ohne Bootschaden davon, Aachen konnte sich aber wieder eine halbe Achterlänge in Führung schieben. Über den mittleren Teil der Strecke lief es sehr gut im Boot von Schwartz. So wurde zunächst der Abstand auf Platz eins zugefahren und die Führung anschließend Schlag um Schlag ausgebaut. 500m vor Ziel lag die Crew um Schwartz eine dreiviertel Länge vor dem zweitplatzierten Boot. Im Endspurt forderte das hohe Streckentempo seinen Tribut. Die Mannschaft von Schwartz viel etwas auseinander. Dafür lief das Boot der Aachener auf einmal wieder rund und die Boote rückten Schlag um Schlag näher

Foto von Paul Hense

Foto von Paul Hense

zusammen. Im Ziel trennte die beiden Mannschaften lediglich ein Wimpernschlag, mit dem Vorteil für die Mannschaft um Schwartz.

Neben Schwartz waren auch weitere Ruderer der Trainingsmannschaft des Siegburger Ruderverein am Start. Patrik Stöcker, Patrik Landefeld, Julius Bauer und Andre Ring gingen im Siegburg-Godesberger Achter an den Start. Erstmals seitdem der Kölner Stadtachter im Rahmen der Kölner Lichter ausgetragen wird, wieder ein Boot bei dem Siegburg im Teamnamen auftaucht. Die Crew um Schlagmann Patrik Stöcker schlug sich besser als erwartet. Trotz einer schlechten Startposition hatten die Siegburger Kontakt zur Spitzengruppe. Nach der Kollision von Mühlheim und Leverkusen war Platz drei plötzlich in greifbarer Nähe. Über den Mittelteil der Strecke hielt die junge Siegburger Crew auch immer wieder gut gegen die Attacken der Mühlheimer. Im Endspurt unterlief der Steuerfrau dann ein kleiner Fehler. Sie fuhr zu weit aus der Strömung. Mühlheim fuhr davon und sicherte sich Platz drei hinter Leverkusen und Aachen. Auch die Ruderer der TU Delft zogen auf den letzten Schlägen vorbei. Der fünfte Platz bleibt trotzdem ein tolles Ergebnis für die junge Siegburg-Godesberger Renngemeinschaft.

Ferienspielzeit beim Siegburger Ruderverein

28. Juli 2014 in Allgemein, Verein

DSCF1816In der vergangenen Woche richtete der Siegburger Ruderverein eine Ferienspielzeit für die Stadt Siegburg aus. Diese Maßnahmen der Stadt werden für Kinder bis zum 12. Lebensjahr in der Ferienzeit angeboten. Insgesamt 23 Jugendliche nahmen an der Aktion des Rudervereins teil. Bei strahlendem Sonnenschein konnten die Kinder eine Woche lang das Rudern kennen lernen. Neben dem Rudern wurde unter anderem auch Fußball gespielt und bei den hohen Temperaturen viel geschwommen. Die Betreuung der Jugendlichen ging täglich von 08:15 bis 16:00. Auch für das leibliche Wohl der Beteiligten wurde gesorgt. Jeden Tag gab es Frühstück, Mittagessen und nachmittags noch einen Imbiss. Die Kindertagestätte Murkel, in Kaldauen, unterstützte den Ruderverein und lieferte das Essen für die Ferienspielzeit ans Bootshaus.

von Boris

Nächster Arbeitsdienst am 2.8.2014

15. Juli 2014 in Allgemein, Verein

In Vorbereitung auf unser Sommerfest steht der nächste Arbeitsdienst am Samstag , 02.August 2014 ab 10 Uhr an.
Folgende Arbeiten sind vorgesehen:

  • Instandsetzung Steg ( dazu werden mindestens 6 kräftige Leute benötigt ) , diese Arbeit ist für unsere Vereinsregatta unabdingbar.
  • Reinigung Bootshalle
  • Außenanalgen
  • Diverse Kleinarbeiten

Die Arbeiten am Steg sind mit 5 Stunden angesetzt , in dieser Zeit kann nicht gerudert werden.

Mit rudersportlichem Gruß
Boris Scharenberg

Gold, Silber und Bronze bei den Schülerlandesmeisterschaften für das Anno Gymnasium

11. Juli 2014 in Regatta, Rennmanschaft, Rennsaison 2014, Verein

SAM_1927SAM_1935Am Ende jeden Schuljahres finden in Essen die Schülerlandesmeisterschaften statt. Die Regatta unterteilt sich in zwei Blöcke. Am ersten Tag findet eine Schülerregatta mit Laufsiegern statt und am zweiten Tag werden die Schülerlandesmeister über Vorläufe, Hoffnungsläufe und Finals ermittelt. Die Trainer des Siegburger Ruderverein übernehmen bei dieser Regatta die Betreuung der Schülerinnen und Schüler. Außerdem stellt der Verein das Bootsmaterial. Die Ausbeute kann sich sehen lassen! Am ersten Tag der Regatta konnten die Ruderer des Siegburger Ruderverein gleich sechsmal am Siegersteg anlegen. Nils Gildemeister (Gymnasium Hennef) gewann souverän seinen Lauf im leichten Junioren A Einer. Franka Hammerstingl und Niels Etschenberg (Anno Gymnasium) siegten im mixed Doppelzweier 13-14 Jahre. Franka Hammerstingl konnte darüber hinaus auch den leichten Mädchen Einer für sich entscheiden. Zwei weitere Siege für das Anno Gymnasium steuerten Julius Bauer und Mike Langer im Junioren A Doppelzweier und Charlotte Körner im Juniorinnen A Einer bei. Jannis Stagge und Robin Obliers (Integrative Gesamtschule Beuel) siegten im Doppelzweier der Altersklasse 13-14 Jahre.

Bei den Schülerlandesmeisterschaften holten sich die Schülerinnen und Schüler des Anno Gymnasium einen kompletten Medaillensatz ab. Kim Hoffmann und Charlotte Körner erruderten eine Bronzemedaille im Doppelzweier der 17-18 jährigen. Silber ging an Franka Hammerstingl und Niels Etschenberg im mixed Doppelzweier der Altersklasse 13-14 Jahre. Gold gab es für Julius Bauer und Mike Langer, die den Doppelzweier der 17-18 jährigen in einem sehr starken Rennen gewannen.

Schwartz erreicht Finale der Henley Royal Regatta

7. Juli 2014 in Allgemein, Regatta, Rennmanschaft, Rennsaison 2014

limgh14x6239Bereits seit 175 Jahren wird in Henley on Thames eine der bedeutendsten und Traditionsreichesten Ruderregatten ausgefahren. Der Siegburger, Heiner Schwartz, ging zusammen mit Marius Kock, Felix Krane (RTHC Bayer Leverkusen) und Hagen Rothe (RV Berlin von 1873) im Prince of Wales Challenge Cup an den Start. In diesem intermediate Cup wird im Doppelvierer gerudert. Bei einem intermediate Cup darf keine Mannschaft an den Start gehen, die gleichzeitig die augenblickliche Schwergewichts A-Nationalmannschaft ihres Landes bildet. Anders als bei normalen Ruderregatten treffen in Henley immer nur zwei Boote in einem K.O. Modus aufeinander. Die schmale Strecke wird von Eichenholzstämmen begrenzt und verläuft 1 ¼ Meilen (2112m) die Themse Strom aufwärts. Im Achtelfinale kann die Crew um Schwartz einen deutlichen Sieg gegen die Mannschaft der Manchester University einfahren. Im Viertelfinale trifft die Crew um Schwartz auf die Lokalmatadoren des Henley RC, die mit Pete Wells einen ehemaligen Olympiateilnehmer und Weltmeister an Bord limgh14x4665haben. Auch diese Mannschaft lässt das deutsche Boot klar hinter sich. Im Halbfinale läuft es dann nicht ganz rund im deutschen Boot. Trotzdem kann die Mannschaft um Schwartz das Halbfinale gegen London Upper Thames für sich entscheiden und zieht damit ins Finale ein. Dort wartet der Leander Boat Club mit einer Mannschaft, die bis ins Finale jeden Gegner easily, also mit mehr als fünf Bootslängen, geschlagen hat. Der Leander Boat Club ist der Sportverein, der als Einzelsportartverein die meisten Weltmeister und Olympiasieger beherbergt. Er gilt als der Eliteruderverein in England und seine Mannschaften konnten bereits in den vergangenen vier Jahren den Prince of Wales Challenge Cup gewinnen. Drei der vier Sportler des Leander Club werden 2014 Großbritannien in derselben Bootsklasse bei der U-23 WM in Varese (Italien) vertreten. Am Start kann sich die Mannschaft um Schwartz zunächst in Führung legen, nach etwa 500m geht allerdings das Leander Boot an den Deutschen vorbei und kann sich über die Strecke so weit absetzten, dass selbst ein starker    Endspurt der Deutschen nicht ausreicht, um dem Leander Boat noch einmal gefährlich zu werden.

Während Heiner Schwartz in Henley gerade die Ziellinie überquert liegt Patrik Stöcker in Hannover auf dem Maschsee noch am Start. Bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften greift der Siegburger, Student in Maschinenbau und Verfahrenstechnik an der FH-Köln, in die Skulls. Im Männereiner kann er die Bronzemedaille gewinnen!

Auch Janek Schirrmacher ist am Wochenende erfolgreich für den Sieburger Ruderverein unterwegs. Am ersten Wochenende des Trainingslagers der Juniorennationalmannschaft in Berlin Grünau, sichert sich Schirrmacher nach gutem Stufentest und Messbootfahrt einen Platz im Achter, dem Flaggschiff des Deutschen Ruderverbandes. Nun beginnt für ihn und seine sieben Bootskameraden ein fünfwöchiges Trainingslager mit dem Ziel der Titelverteidigung bei der U-19 WM in Hamburg im August.