3 Ruderer aus Siegburg auf der Vogalonga

18. August 2017 in Verein

Rudern in Venedig! Immer wieder hatte Stephan Möckel von der „Vogalonga“ geschwärmt, der jährlich stattfindenden Regatta über etwa 30 Kilometer in der Lagune der venezianischen Metropole. Natürlich sind Gondeln dabei, aber auch Drachenboote und Jollen sowie Kanus und Ruderboote. Es sollen etwa 1600 Boote und 6000 Aktive gewesen sein, die sich am 4. Juni 2017 nach dem donnernden Kanonenknall auf den Kurs der 43. Vogalonga begaben. Viele Besatzungen waren in fantasievollen historischen Kostümen oder in eleganter Kleidung unterwegs, die meisten mit Spaß und in bester Stimmung, einige auch mit viel Tempo und sportlichem Ehrgeiz. Ursprung und der Idee des größten Wasserspektakels der Welt war ursprünglich der Protest gegen die von den vielen Motorbooten erzeugte Wellenbewegung.

Stephans Schüler vom Ernst-Kalkuhl-Gymnasium und die Aktiven vom ARC Rhenus Bonn, einige schon mit Vogalonga-Erfahrung, hatten die Expedition nach Venedig geplant und vor allem den Bootstransport organisiert. Felicia und Boris Scharenberg sowie Achim Weiffen nutzten das Angebot, ein Siegburger Boot mitzunehmen. Während die reiferen Herrschaften vom Rhenus und vom SRV komfortabel im Hotel auf Lido logierten, zeltete das Jungvolk (Annette und Stephan wollen wir hier einmal großzügig mit einschließen!) auf der gegenüber liegenden Landzunge in Punta Sabbioni. Der Bootslagerplatz war noch einmal einige Kilometer weiter weg, so dass wir am Samstag die Boote erst einmal 10 Kilometer nach Lido ruderten, um mit unserem Boot am Sonntagmorgen näher am Start zu sein. Der motorisierte Schiffsverkehr hatte während der Regatta eigentlich Fahrverbot und die meisten Kapitäne hielten sich auch daran.

Start und Ziel am Markusplatz, vorbei an den Inseln Isola Le Vignole, Sant Erasmo Burano und Murano, bietet sich den Teilnehmern ständig ein großartiges Bild. Mit der Einfahrt in den Canal Grande ist man dann auf der Zielgeraden. Entlang der Hauptverkehrsader Venedigs drängen sich die Zuschauer, offenbar ist die Regatta nicht nur für die aktiven Teilnehmer sondern auch für die Venezianer und die Touristen eine Attraktion. Es geht unter der Rialto-Brücke hindurch, der berühmten Kalkstein-Brücke aus dem 16. Jahrhundert und vorbei an den über 200 prächtigen Adelspalästen am Canal Gande. Bald schon ist das Ziel auf Höhe von San Marco erreicht und es gibt Urkunden und Medaillen für alle Teilnehmer.

Unerwartet spannend war dann der Rückweg zum Bootslagerplatz. Schiffe und Motorboote gaben wieder richtig Gas und wir mussten aufpassen, weil unser kleiner „Müllejrave“ mehrfach in rauer See vollzulaufen drohte.  Am Abend gab es dann auf dem Campingplatz für die insgesamt 26 Aktiven aus Bonn und Siegburg und die begleitenden Fans einen herrliches Grillfest, das Annette, Stephan und die Schüler perfekt vorbereitet hatten. Alle waren sich einig, dass die Vogalonga ein unvergessliches Rudererlebnis war!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.