von

Rennmannschaft: Rückblick auf die Herbstsaison 2012

14. Februar 2013 in Rennmanschaft, Rennsaison 2012

Matthias Simons als Schlagmann im Boot des Crefelder Ruderclubs 1883 e.V.

Matthias Simons als Schlagmann im Boot des Crefelder Ruderclubs 1883 e.V.

Sprintregatta Bochum Witten: Hier wurden insgesamt 7 Siege errudert, 2x Janek im Einer, 2x Patrik im Vierer und Einer, 3x Kim im Zweier und Einer. Zweite Plätze erruderten Luis und Jay, Niklas, Janek, Andre sowie Patrik in verschiedenen Bootsklassen und Bootsbesetzungen.

Ruderer/innen bringen zahlreiche Siege für Siegburger Schulen von der Schülerregatta in Köln mit
Bei der Schülerregatta in Köln wurden 12 Siege errudert. 6 Siege gingen an das Anno-Gymnasium, das erstmals in der Gesamtwertung mit nur 6 Teilnehmern den 3.Platz hinter den großen
Kölner Schulen Kreuzgasse und Thusneldastraße erreichte. Das ist bemerkenswert, da diese Schulen mit 40-50 Teilnehmern starten. Im Doppelzweier gewannen für das Anno-Gymansium Mike Langer/ Julius Bauer, Kim Zimmermann/ Matthias Morgenstern und Kim Zimmermann/ Charlotte Körner, Julius Bauer gewann auch sein Einerrennen und auch im Doppelvierer mit Mike Langer, Tim Buddemeier, Matthias Morgenstern, Stm. Jay Brock sowie im Doppelvierer mit Kim Zimmermann, Charlotte Körner, Mike Langer, Stm. Jay Brock hatte er die Bugspitze als erster im Ziel.
Das Gymnasium Alleestraße erruderte 3 Siege. Hier waren im Einer Janek Schirrmacher, im Doppelzweier Philipp Hildebrandt/ Jonas Demmer vorne dabei. Und im Doppelvierer waren sie zusammen mit Jan Köhler erneut erfolgreich. Auch das Gymnasium Hennef errang ebenfalls 3 Siege. Es gewannen im Einer Luis Wuggazer und Paul Kettenbach. Und auch den Doppelzweier konnten die beiden für sich entscheiden.

25./26.08.2012 Cologne Masters in Köln-Fühlingen
Bei der Cologne Masters Regatta in Köln-Fühlingen gab es allen Grund für zufriedene Gesichter. Helga Nehring startete mit Maritta Clarenz, Andrea Hoffmann und Birgit Wappenschmidt im Masters-Frauen-Doppelvierer C. Hier starteten 3 Boote: „Wir haben in 3:39 Minuten mit deutlichem Vorsprung vor den Renngemeinschaften Münster/Bochum (3:48) und Bochum/Hamm (3:59) gewonnen . Es war das erste 1.000m Rennen seit 15 Jahren für uns. Nach einem schnellen Start erruderten wir direkt in Führung und haben den Vorsprung kontinuierlich ausgebaut.“ Werner Sprengler siegte ebenfalls bei den Masters-Männern G/H im Vierer ohne Steuermann vor Berlin. Einen zweiten Platz belegte der Mixed-Doppelvierer mit Edda und Wolfgang Stöcker, Georg Breuer und Inge Ring hinter dem Team aus Essen/ Kettwig.

06.-09.09.2012 FISA World Rowing Masters in Duisburg
Bei den Duisburg World Rowing Masters starteten wieder Helga Nehring, Maritta Clarenz, Birgit Wappenschmidt und Andrea Hoffmann Im Masters-Frauen-Doppelvierer C, als einzigstes Vereinsboot. Gemeldet hatten 21 Boote, davon 10 deutsche. Helga Nehring berichtete: „Wir wurden in unserem Lauf 4. und erreichten insgesamt die 8.schnellste Zeit. Es war wieder ein sehr schneller Start und ein harter Bord-an-Bord-Kampf mit dem Tschechischen Boot auf der Bahn neben uns, die aufgrund ihrer Statur beim Streckenschlag Vorteile hatten. Durch einen starke Zwischen- und Endspurt konnten wir international im vorderen Mittelfeld mithalten! Wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Wir waren außerdem schnellstes Vereinsboot, ist ja auch mal ganz schön!“
Spannend war es auch im Masters-Mixed Doppelvierer D, wo um Platz 2 und 3 gefightet wurde. Innerhalb von einer knappen halben Sekunde kamen die Boote 2 bis 5 ins Ziel. Das sechste Boot folgte deutlich dahinter. Mittendrin das Siegburger Vereinsboot mit Edda und Wolfgang Stöcker, Inge Ring und Georg Breuer, die sich im Ziel mit Platz 4 mit nur 3/100 Sekunden hinter Lettland, Norwegen/ Polen, der Renngemeinschaft aus Kitzing/ Würzburg geschlagen geben mussten.
„Der Flair und das ganze Drumherum auf dieser Regatta war einfach unglaublich“, so Inge Ringe nach dem Rennen. „Es war alles super organisiert, das habe ich bisher auf keiner Regatta so erlebt. Es wurde richtig was geboten und die Stimmung war einfach klasse.“
Werner Sprengler startete im Masterbereich H/ I-J und war vor allem im Vierer-Ohne/ Vierer-mit-Steuermann und Doppelvierer erfolgreich.
So gewann er Gold im Masters-Vierer mit Stm. mit Berlin/ Saarbrücken/Köln/ Berlin vor Großbritanien und Offenbach/Rostock/Berlin, USA, sowie Silber im Doppelvierer und 2x Bronze in verschiedenen Renngemeinschaften mit Köln/ Mainz/ Koblenz und Offenbach

15./16.09.2012 5 Siege auf der Regatta in Krefeld
Erfolgreich kehrten die Siegburger Ruderer von der Regatta aus Krefeld zurück: Patrik Stöcker gewann sowohl den Leichtgewichts-Männer Einer als auch den Männer-Doppelzweier mit Andre Ring. Janek Schirrmacher gewann seinen Lauf im Junioren Einer bis 18 Jahre. Hier hatten ca. 60 Boote gemeldet, insgesamt erreichte er in der Rangliste Platz 7.
Charlotte Körner ruderte im Juniorinnen-Einer bis 16 Jahre vorne weg. Im zweiten Rennen wurde sie wenig später Zweite Plätze Dritte hinter der diesjährigen Bundessiegerin. Niklas Mäger holte im Leichtgewichts-Junioren-Einer bis 18 Jahre den 5. Sieg für Siegburg.
Zweite Plätze erruderten Julius Bauer im Junioren-Einer und Junioren Doppelzweier mit Mike Langer sowie Janek Schirrmacher. Hier führten sie sogar bis 500 m das Feld an, doch auf den letzen 200m brachen sie leider ein, es war schon das vierte Rennen, das zehrt an den Kräften. Auch Niklas Mäger und Patrik Stöcker kamen im Leichtgewichts-Männerdoppelvierer auf den 2. Platz.

29./30.09.2012 Landesmeisterschaften in Hürth
Siegburger Ruderer erreichen bei den Landesmeisterschaften alle das Finale Der Junioren-Mixed-Doppelvierer wird Vizelandesmeister Bei den Landesmeisterschaften in Hürth konnten sich alle Siegburger Boote direkt über den Vorlauf für das Finale qualifizieren. Sehr erfreulich und überraschend: 2.Platz und damit Vizelandesmeister im Junioren-Mixed-Doppelvierer bis 16 Jahre mit Charlotte Körner, Kim Zimmermann, Julius Bauer, Janek Schirrmacher und Steuermann Jay Brock. Janek Schirrmacher erreichte weiter einen schönen 3. Platz im Junioren-Einer bis 16 Jahre. Platz 4 erruderte Patrik Stöcker im Männer-Einer A, Heiner Schwartz wurde im gleichen Rennen zweiter. Im Juniorinnen-Doppelzweier bis 16 Jahre ruderten Charlotte Körner und Kim Zimmermann auf Platz 5. Der Männer-Doppelzweier mit Patrik Stöcker und Andre Ring kam ebenfalls auf Platz 5.

07.10.2012 Rheinmarathon Leverkusen – Düsseldorf (Stefan Hoffmann)
Wieder haben unsere Siegburger Masters Damen angefangen von der Schlagfrau Andrea Hoffmann, Edda Stöcker, Birgitt Wappenschmitt, Inge Ring und dem Steuermann Patrick Stöcker beim diesjährigen Rudermarathon 2012 von Köln nach Düsseldorf trotz schlechter Wetterverhältnisse mit einer Top Zeit von 2:25:35 den ersten Platz in ihrer Altersgruppe vor den Rudervereinen Benrath und Godesberg erreicht. Die diesjährige Zeit konnte noch einmal deutlich gegenüber dem letzen Jahr verbessert werden. Wie auch im letzten Jahr, waren sie in der Gesamtwertung das zweitschnellste Frauenboot. Das war der goldene Abschluss ihrer diesjährigen Masters Saison.

Deutsche Sprintmeisterschaft 06.07.10.2012
Bereits zum zweiten Mal fand die Deutsche Sprintmeisterschaft auf dem Elfrather See statt. Im Männerachter kam es zum erwartet spannenden Duell zwischen Krefeld und Münster. Im Ziel betrug der Vorsprung des Krefelder Achters nur vier Zehntelsekunden. Matthias Simons gewann mit seiner Mannschaft Gold, Bronze gab es für Heiner Schwartz im Leverkusener Achter..

Ergebnisse aus der Ruderbundesliga RBL mit Matthias + Heiner
Das Bundesligateam des CRC Krefeld mit dem Siegburger Matthias Simons wird zum 4. Mal in Folge Liga-Champion in der 1. Ruderbundesliga der Männer. Sie haben das geschafft, was noch keinem anderen Verein gelungen ist. Sie gewannen den den Gesamtsieg ohne eine einzige Niederlage. Die Gegner ließen zwar nichts unversucht und vor allem der Achter aus Münster machte der Mannschaft das Leben schwer. So gab viele knappe Entscheidungen im Hundertstelsekundenbereich, doch letztendlich lagen die Männer immer vorne. So gewannen sie die Gesamtwertung vor Münster, Frankfurt und dem Achter aus Leverkusen mit dem 2. Siegburger Heiner Schwartz.

Das Training läuft für die Mannschaften das ganze Jahr hindurch. „Auch im Winter gehen wir am Wochenende bei teils eisigen Temperaturen aufs Wasser um zu Rudern. Solange der See noch nicht zugefroren ist können wir rudern. Und das tun wir auch, denn ein alter Spruch sagt: ‚Im Wintertraining werden die Medaillen gewonnen’. Um so konstant erfolgreich zu sein, muss „Mann“ viel trainieren. Jeden Tag investieren sie ungefähr 2 Stunden in den Sport, am Wochenende stehen sogar samstags zwei Trainingseinheiten an, alles neben Beruf oder Studium, ohne durch den Sport Geld zu verdienen. Ohne den Einsatz von Sponsoren und ehrenamtlicher Helfer wäre das Erreichte nicht möglich gewesen.

Ergänzung 3. Ruderbundesliga/ Rhein-Sieg-Achter – Crash auf der Binnenalster

Es war ein mehr als ereignisreiches Wochenende für die Jungs des Rhein-Sieg Achters aus Hürth und Siegburg. Diesmal mit einer leicht modifizierten Mannschaft und leider ohne die Steuerfrau, so musste einer der Athleten sich erstmals auf den Steuerplatz begeben. Das Wochenende ging bereits freitagmorgens mit einer gemütlichen Fahrt nach Hamburg los. Die ganze Mannschaft war schwer beeindruckt von der genialen Kulisse der Regattastrecke auf der Binnen-Alster.

Pflichtbewusst wie immer ging das Team schon früh ins Bett, denn vor dem Rennstart um acht Uhr gab es noch einiges zu tun. Vor dem Rennen wollte man sich nochmals gemeinsam einfahren um für das Rennen bereit zu sein. Der Regen und die Kälte trugen nicht unbedingt zu guter Laune bei, doch man war heiß auf das erste Rennen.

Das erste Rennen des Tages war für 8:00 Uhr geplant. Nach einem Schlechten Start gegen das Team aus Hamburg kämpfte sich das Rhein-Sieg Team über die Strecke zurück und war bei Streckenhälfte schon fast gleichauf mit den Gegnern. Am ende fehlten 2/10 Sekunden zum Sieg. Doch das war im Moment unwichtiger, denn direkt hinter dem Ziel war ein Ausflugschiff der Alsterflotte eingeschwommen, das die Streckensperrung missachtete. Beide Boote krachten in voller Fahrt in den Dampfer und gingen direkt unter. Andre Ring der im Bug saß: „Das war schon ein komisches Gefühl, mit vollen Tempo in ein Boot zu fahren. Als dann direkt Wasser eingedrungen ist wusste ich das wir schwimmen müssen.“ Glück im Unglück war, das es keine Verletzen gab, doch beide Achter waren schwer Beschädigt und gingen noch auf dem Wasser unter. Insgesamt entstand an Beiden Booten ein Schaden von 60.000€ Nach dem ersten Schock wurden dem Team Muskelkater dann mehrer Ersatz Boote zur Verfügung gestellt und es wurde dann entschieden weiter zu fahren.

Am Ende dieses Ereignisreichen Tages sprang leider nur wieder Platz vier raus, was auch in der Gesamtabrechnung Platz Vier in der Flyeralarm Ruderbundesliga entsprach. Das Team Muskelkater Rhein Sieg verabschiedet sich nun in den Winter und wird fleißig trainieren um nächstes Jahr einige Siege verbuchen zu können. „Wir werden diesen Winter garantiert nicht faul sein, denn der Trainingsplan steht schon“ so Johannes Dumpert aus der Mannschaft.

Wir freuen uns allesamt auf das neue Jahr und einige spannende Rennen!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.