Du durchsuchst das Archiv für Kim Hoffmann Archives - Siegburger Ruderverein.

Coastel WM Thessaloniki und Herbstcup in Essen-Kettwig

21. Oktober 2014 in Allgemein, Regatta, Rennmanschaft, Rennsaison 2014, Verein

117744_12-LG-SD 117774_12-LG-SD 10306246_715012625251291_4173285530390066280_n 10410324_718106391592803_5678386146072438563_nDie Coastel WM in Thessaloniki endete für Heiner Schwartz vom Siegburger Ruderverein mit einem enttäuschenden 13. Platz. Dabei lief es für Schwartz der zusammen mit Fabian Weiler, Felix Krane, Thorsten Jonischkeit und Steuerfrau Barbara Jonischkeit (alle RTHC Bayer Leverkusen) im Männer Doppelvierer mit Steuermann an den Start ging zunächst sehr gut. Auf dem 4,5km Vorlaufkurs belegte die Crew des Siegburgers bei spiegelglattem Wasser einen sehr guten 2. Platz hinter Italien 01, dem Vorjahressieger. Damit zog die Mannschaft nicht nur souverän ins Finale ein, sondern konnte sich mit der gesamt drittschnellsten Zeit auch Chancen auf eine Medaille ausrechnen. Am Finaltag schlugen die Wetterbedingungen um. Aus dem am Vortag ruhig daliegenden Meer war über Nacht ein tosender Ozean mit vielen kurzen Wellen geworden. Die FISA sagte die Rennen zwar nicht ab, verkürzte den Finalkurs aber um 1,5km auf 5km, um die gefährlichste Passage aus dem Kurs zu streichen. Die Crew von Schwartz die nur das Binnenrudern gewohnt ist, traf auf Bedingungen denen keiner der Ruderer zuvor jemals begegnet ist. Trotz großer technischer Schwierigkeiten schafften sie es als vierte an der ersten Wende anzukommen. Um eine Kollision mit einem französischen Boot zu verhindern musste Brabara Jonischkeit, die Steuerfrau des Deutschen Bootes, allerdings einen deutlich weiteren Kurs fahren als die anderen Boote. Bei diesem Manöver büßte die Crew von Schwartz gleich 6 Plätze ein. Gleich hinter der zweiten Wende wurde dann die Aufholjagd der Deutschen von einem Tschechischen Boot, dass dem Deutschen Boot über die Skulls (Ruder) fuhr, beendet. Das Steuerbordskull von Fabian Weiler ging bei diesem Zusammenstoß entzwei. Zwar beendeten die Deutschen noch das Rennen, konnten aber nur auf einem enttäuschenden 13. Platz ins Ziel rudern.

Zeitgleich gingen auch Ruderer vom Siegburger Ruderverein beim Herbstcup in Essen Kettwig an den Start. Patrik Stöcker und Yannik Bauer gingen im Männerachter an den Start. Zusammen mit Patrick Landefeld und Nils Wichmann (beide RC Witten), Jan-Frederic Schwier (RK am Wannsee Berlin), Lovis Heinrich und Matthias Woszeck (beide RC Hansa Dortmund), David Gaida und Steuerfrau Franziska Lemmler (beide Emscher Wanne-Eickel-Herten) konnten sie die Rennen über 250m, 750m, 2500m und 4000m deutlich für sich entscheiden und damit auch die Gesamtwertung klar gewinnen.

Im Frauen Achter belegten Kim Hoffmann und Steuermann Jay-Leon Brock vom Siegburger RV zusammen mit Isabell Nietgen, Hannah Sassen, Victoria Wolf, Laura Kussl, Maximiliane Sattler, Linda Battling und Eva Hoos (Rgm. Siegburger RV/Bonner RG/RV Gelsenkirchen/RTHC Bayer Leverkusen/RC Witten/Hürther RG/Essener RRV) nach zwei dritten Plätzen über 250m und 750m und zwei vierten Plätzen über 2500m und 4000m insgesamt den vierten Platz.

Nachdem der Masters Mixed-Gigvierer des Siegburger Ruderverein mit Edda Stöcker, Georg Breuer, Andrea Hoffmann, Wolfgang Stöcker und Steuerfrau Inge Ring über alle Strecken den zweiten Platz erruderten, belegten sie auch in der Gesamtwertung einen guten zweiten Platz und in ihrer Altersklasse sogar den ersten Platz.

Im Gig-Mixed Doppelvierer der offenen Altersklasse belegten Mirko Zimmermann und Juliane Giehler vom Siegburger Ruderverein zusammen mit, Kevin Heine, Melanie Schulze und Steuerfrau Marianne Schulze (alle RV Emscher Wanne-Eickel-Herten) zwei vierte Plätze über 250m und 750m und zwei sechste Plätze über 2500m und 4000m. In der Gesamtwertung reichten diese Leistungen für einen fünften Platz.