Du durchsuchst das Archiv für März 2017 Archive - Siegburger Ruderverein.

Langstreckenregatten in Oberhausen, Portugal, Breisach und London

28. März 2017 in Regatta, Rennmanschaft, Rennsaison 2017

In den vergangenen Wochen hat die Ruderwettkampfsaison langsam Fahrt aufgenommen. Zunächst ging ein Siegburger Frauen Achter beim größten Achterrennen der Welt, dem Womens Head of the River, in London an den Start. Fast 400 Mannschaften bewältigten hier den etwa 6km langen Kurs auf der Themse. Auch wenn es  nicht ganz so rund lief wie im vergangenen Jahr, belegte die Siegburger Crew Platz 171 in einem harten, von starkem Gegenwind geprägten, Rennen. Mit dem Altersklassen Bonus, die Damen starteten in der Altersklasse D, belegte das Siegburger Team den 88. Platz.

Eine Woche später ging es für einige Sportler der gemeinsamen Trainingsmannschaft von Bonner RG und Siegburger RV zur ersten Überprüfung des Nordrheinwestfälischen Ruderverbandes, auf dem Wasser. Die 6km langen Rennen in Oberhausen waren durch Starkregen und Sturmböen geprägt. Trotz der extrem schweren Bedingungen zeigten einige Mannschaften gute Leistungen. Insgesamt konnten Siegburg-Bonner Mannschaften sechsmal in die Top 10 fahren und insgesamt zufrieden die Heimfahrt antreten.

Am vergangenen Wochenende besuchte, zwei Wochen nach den Damen, eine Herren-Achtermannschaft aus Bonn und Siegburg das Head of the River Race in London. Die beiden Veranstaltungen finden getrennt statt, weil nicht mehr als 400 Boote gleichzeitig für den Veranstalter zu bewältigen sind. Leider wurde das Rennen, trotz strahlendem Sonnenschein, wegen Sturmböen abgesagt. Während der Rest der Trainingsmannschaft bereits in die Wassersaison gestartet ist, bereiteten sich Patrik Stöcker und Charlotte Körner auf die kommenden Aufgaben in Trainingslagern vor. Charlotte Körner im Breisach, wo sie zum Auftakt mit ihrer Zweierpartnerin Helena Schäfer (Koblenzer RCR) an einer internen Langstrecke teilgenommen hat. Patrik Stöcker schloss sein Trainingslager am Wochenende in Portugal ab. Hier startete er mit seinem Zweierpartner Sven Keßler (Frankfurter RG) außer Konkurrenz beim Head of the Cork, wo neben Deutschen und Portugiesen auch die Olympiamannschaft von Norwegen teilgenommen hat. Nach Trainingslagern und ersten Vorbereitungswettkämpfen steigt nun die Spannung. Am nächsten Wochenende wird in Leipzig die erste Deutsche Rangliste im neuen olympischen Zyklus über 2km auf dem Ergometer und 6km im Kleinboot ausgefahren.

Training und Karneval

1. März 2017 in Allgemein, Rennmanschaft, Rennsaison 2017

In Köln und Umgebung ist an Karneval kaum an Training zu denken. Darum haben sich große Teile der Siegburg-Bonner Trainingsmannschaft dazu entschieden, zumindest einen Teil der Festtage abseits des Karnevalstrubels zu verbringen. Patrik Stöcker war zehn Tage vor den Festtagen in Niffer an der deutsch-französisch-schweizerischen Grenze, um sich auf die neue Saison vorzubereiten. Sein Trainingslager schloss er am Karnevalssamstag bei einer 6km Langstrecke des Schweizer-Ruderverbandes ab. Er und sein Frankfurter Partner fuhren zwar außer Konkurrenz, legten aber bei ihrem ersten gemeinsamen Rennen die schnellste Zeit des Tages im leichten Männerzweier hin. Charlotte Körner war mit ihrer Zweierpartnerin aus Koblenz über die Feiertage nach Breisach gereist, um sich dort auf die bevorstehenden Aufgaben vorzubereiten. Der größte Teil der Trainingsmannschaft fuhr lediglich von Donnerstag bis Samstag ins weitestgehend karnevalsfreie Münster, um hier drei Tage konzentriert zu trainieren. Ab Samstagabend wurde, dann aber auch dem Karneval sein Raum eingeräumt, da sowohl Bonner Ruder-Gesellschaft als auch Siegburger Ruderverein, nicht nur im Leistungssport sondern auch im Karneval sehr aktiv sind, wurde hier der Spagat zwischen Sport und Brauchtumspflege versucht. Samstagabend zuerst die traditionelle Karnevalsparty im blauen Affen, ausgerichtet von der Bonner RG, und Sonntag dann der Karnevalszug in Siegburg Wolsdorf mit den Jecken vom Siegburger RV. Bevor es dann am Aschermittwoch für die Schüler wieder in die Schule ging wurden die restlichen Tage wieder auf die Saisonvorbereitung verwendet. Räumlich am weitesten entfernt ist aktuell der Siegburger Niklas Mäger. Er bereitet sich im spanischen Mequinenza mit dem U-23 Team des Deutschen Ruderverbandes auf die Wettkampfsaison 2017 vor.